Essen wie Gott in Frankreich aber in Schriesheim

Der „Förderkreis Partnerschaft Schriesheim-Uzès“ veranstaltet auch in diesem Jahr ein kulinarisches Highlight mit dem „Essen wie Gott in Frankreich aber in Schriesheim“, und zwar am Freitag, 8.11.2019, bei „Opfermann – Das Gasthaus“, Schillerstr. 11, 69198 Schriesheim. Zu einer Tradition geworden ist dieses Essen, denn bereits 1985 wurde die Idee geboren und hat inzwischen mehr als 10 mal in verschiedenen Restaurants in Schriesheim stattgefunden. In diesem Jahr hat sich Jürgen Opfermann ein in die Herbsttage passendes Menu ausgedacht und verlässt sich dabei auf Produkte der Region:

Nach einem Aperitif mit Sekt vom Madonnenberg, zu dem der Partnerschaftsverein einlädt, und einem Gruß aus der Küche gibt es Gebratene Rehmaultasche auf Krautsalat mit einem Birnenchutney und karamellisierten Walnüssen, danach ein Cremiges Pastinakensüppchen mit Rote Beete Chips. Der Hauptgang (vom Buffet) verwöhnt mit Ochsenbäckchen in Merlot geschmort und Marinierter Lammhüfte mit Rosmarinkartoffeln, Haselnuss-Spätzle und Marktgemüse. Auch an die Vegetarier ist gedacht – Hausgemachter Kürbis-Pilzstrudel mit Kartoffeln in Ziegenfrischkäsecreme. Ein Fluffiger Pfannkuchen mit Pflaumenkompott und Eis sowie eine Käseauswahl runden das Menu ab. – Preis pro Person EUR 43,--

Begleitend bietet das „Gasthaus“ Rotweine, Weißweine und natürlich Bier und alkoholfreie Getränke an.

Wir hoffen auf zahlreiche Gäste und freuen uns auf Ihr Kommen – melden Sie sich bitte verbindlich an bei „Opfermann – Das Gasthaus“– Tel.Nr. 06203 – 69700, info@dasgasthaus.net oder bei Claudia Ebert (1. Vorsitzende) Tel. Nr. 06203 – 62540, info(at)schriesheim-uzes.de.

 

 

Chanson-Abend 11.10.2019

Ein Chanson-Abend geht gut zusammen mit der traditionellen Majers Weinscheuer in Schriesheim! Erneut hatten wir Henri Muller zu Gast, der uns mit dem Flair der französischen Chansons begeistertete. Un, deux ou trois notes de musique – kleine Lektionen in französischer Sprache zu dem Lied von Yves Montand waren der Einstieg in den gelungenen Abend. Paris – eine Stadt der Romantik, aber auch der Gegensätze – tout le monde will hin „Sous le ciel de Paris“ (von Edith Piaf). Ein bedeutungsvolles Chanson folgte „Le temps des cerises“ – zum Symbol der Pariser Commune von 1871 war es geworden – Yves Montand hat es wieder publik gemacht, und Henri Muller interpretierte es eindrucksvoll!  Ein ebenfalls unvergessliches Chanson „L’important, c’est la rose“ (Gilbert Bécaud) interpretierte er zunächst auf deutsch (weil Schriesheim ja deutsch ist...!) – „...eines Tages wirst Du lachen – überall blühen Rosen für Dich“; aber der Refrain des Liedes musste in französisch erklingen! Chansons von Charles Aznavour und Georges Brassens ließ er uns hören, und mit dem Märchen der „Loreley“ (Texte von G. Appollinaire, Musik von Henri Muller) stellte er die beiden Nachbarländer Frankreich und Deutschland musikalisch in Zusammenhang – einmal mehr verstand er es, das Publikum mit einzubinden! Chansons von Barbara „La petite cantate“ und „Göttingen“ folgten, und mit dem highlight „Les Champs-Elysées“ (Jo Dassin) entließ er sein Publikum in die Pause. Jacques Brel’s „Amsterdam“ fesselte wieder, und mit dem Rock-Song von Johnny Hallyday „Gabrielle“ zeigte Henri Muller sein breit angelegtes Repertoire. Und „Les Biches“ (J.M. Koltès und Henri Muller) sowie „C’est magnifique“ (Luis Mariano) durften nicht fehlen. Den beiden chansons surprise – „Ich hab‘ noch einen Koffer in Berlin“ und das unvergessliche Lied „Lilly Marleen“ – folgte mit einer seiner eigenen Kompositionen „L’ange“ ein schönes, melodisches Stück. Die „Ballade des gens heureux“ (Gérard Lenormand) begeisterte, und mit seinem letzten Stück „Die Gedanken sind frei“, zu denen Henri Muller die französische Übersetzung hinzugefügt hatte, gelang ihm ein furioser Abschluß, der schon fast im Applaus unterging...! Zeit danke zu sagen an den großartigen Sänger, der mit seiner raumfüllenden Stimme sein Publikum begeisterte – aber auch an alle, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Besonders an Jürgen Betzin, dem es gelungen war, die Tontechnik perfekt zu installieren, sowie dem Liederkranz für das „Ausleihen“ des Klaviers. Danke an Christiane Majer und ihr Team für den schön gestalteten Rahmen. Maria Müller-Weber hatte ihren Bruder Henri Muller überzeugt, einen zweiten Abend in Schriesheim zu gestalten – dafür ein Dankeschön! Ebenso an Claudia Ebert für die umsichtige Organisation des Abends. Und es gab – trotz des langen Programms – Zugaben, mit „Ostende“ klang dieser musikalische Abend endgültig aus. (M.B.)

Ein gelungener Abend - hier auch der Bericht aus der RNZ vom 15.10.2019

Ein gelungener Abend - hier der Bericht aus der RNZ vom 15.10.2019

Anboulen

Am Montag, 1.4.2019, war es wieder soweit - die Boule-Saison wurde eröffnet! Bei gutem Frühlingswetter trafen sich unsere boulebegeisterten Mitglieder zum Anboulen. Es war eine große Gruppe - man hatte lange auf diesen Tag gewartet. Zum Saisoneinstieg hatte Doris Miech ein Buffett gerichtet - es gab neben Laugenstangen und Käse auch herzhafte Würstchen und natürlich ein Glas Sekt (was aber eher "Zielwasser" war!). Magda Bader, die sonst all diese Vorbereitungen in die Hand genommen hat, konnte leider nicht teilnehmen. Nach diesen Genüssen war es eine Freude, die Boulekugeln über den (frisch geputzten) Platz rollen zu sehen. Mannschaften wurden gebildet, die kleine "couchon"-Kugel (das "Schweinchen") wurde geworfen - sie gilt es zu treffen und dabei können auch gegnerische Kugeln weggekickt werden... Ab jetzt werden jeden Montag um 18.00 Uhr die Kugeln rollen, und zwar bis in den Oktober hinein. Für den Sommer sind wieder Termine für Schnupperboulen für interessierte Erwachsene sowie Kinderboulen angesagt - Magda Bader wird sich rechtzeitig darum kümmern. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünschen wir viel Freude über die ganze Saison!

Die Berichte aus der RNZ sowie dem MM finden Sie auf der Seite "Berichte" in "Aktuelles/Termine".

 

 

ChansonAbend 11.10.2019

Auch in diesem Jahr dürfen wir uns auf einen großen ChansonAbend freuen – Henri Muller wird wieder bei uns zu Gast sein. Henri Muller, geboren in Paris, lebt in Straßburg und ist ein leidenschaftlicher Verfechter französischer Chansons – und das bis nach Indien und Asien! Bis zum heutigen Tag ist er Texter, Komponist, Interpret, Begleitpianist, Dirigent. Ein variabel ausgebildeter Künstler – so schreibt er Texte für Kabaretts und Chansons nicht nur für sich, sondern auch für andere. Ab 1961 studierte er Musik (Klavier) am Conservatoire de Musique in Straßburg und schloss 1975 mit einem Diplom der Diktion und Schauspiel eine Zusatzausbildung ab. Mit etlichen Preisen wurde er ausgezeichnet, u.a. „Prix Maurice Chevalier de la Chanson Française in Paris“, „Bretzel d’Or de la Chanson Alsacienne d’Expression Francaise“, „Printemps de Bourges“. Henri Muller komponiert Arrangements für regionale Sänger, Bühnen-Musik und Dokumentarfilm-Musik für France 3 und ARTE. Für die Elsässer Kabarettistin Huguette Dreikaus gestaltet er die Inszenierung ihrer Auftritte, und er gestaltet Theater-Inszenierungen in Avignon. Aufgrund seiner breiten Ausbildung ist er auch Klassischer Pianist für die Begleitung lyrischer Konzerte. Für ARTE ist er eine der „Stimmen“, synchronisiert in verschiedenen Nachsynchronisierungs-Studios, und seit einigen Jahren ist er Aufnahme-Sprecher von Kindermärchen (Editions Hachette/AISL). Henri Muller liebt was er macht und macht was er liebt. – Freuen wir uns auf das französische Flair des Abends durch seinen Vortrag!

Majers Weinscheuer, Bismarckstr. 40 in Schriesheim

Freitag, 11.10.2019 – Beginn 20.00 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr)

Vorverkauf: 10 Euro; Abendkasse: 12 Euro

Vorverkaufsstellen (ab Ende September): Majers Weinscheuer, Strahlenburg-Apotheke und Peppilello (Kirchstr. 1a)

Für das leibliche Wohl sorgt Majers Weinscheuer

 

 

Kinderboulen 9.8.2019

Schönes Sommerwetter lud viele Kinder ein, an unserem KinderFerienBoulen teilzunehmen. Für einige der teilnehmenden 7- bis 12Jährigen war es nicht das erste Mal, dass sie auf der Boulebahn standen... Doris Miech hatte zusammen mit einigen weiteren Mitgliedern der Boulegruppe des Fördervereins die Organisation übernommen – leider ist unsere langjährige Organisatorin Magdalena Bader erkrankt, gute Besserung für sie! Mit guter Konzentration galt es, die Kugel möglichst nahe an das „Schweinchen“ zu rollen – auf drei Bahnen spielten Zweier-Teams gegeneinander, und es gab viel Jubel über gute Würfe. Die erfahreneren Spielerinnen und Spieler gaben wertvolle Tipps und Hinweise! Mit Getränken und Laugenstangen konnten sich die großen und kleinen Teilnehmer während des Spielens versorgen. Am Ende standen die Sieger fest und alle Kinder erhielten eine Medaille sowie eine Urkunde zur Erinnerung an den schönen Ferientag. À la prochaine – im nächsten Jahr...

Anboulen

Am Montag, 1.4.2019, war es wieder soweit - die Boule-Saison wurde eröffnet! Bei gutem Frühlingswetter trafen sich unsere boulebegeisterten Mitglieder zum Anboulen. Es war eine große Gruppe - man hatte lange auf diesen Tag gewartet. Zum Saisoneinstieg hatte Doris Miech ein Buffett gerichtet - es gab neben Laugenstangen und Käse auch herzhafte Würstchen und natürlich ein Glas Sekt (was aber eher "Zielwasser" war!). Magda Bader, die sonst all diese Vorbereitungen in die Hand genommen hat, konnte leider nicht teilnehmen. Nach diesen Genüssen war es eine Freude, die Boulekugeln über den (frisch geputzten) Platz rollen zu sehen. Mannschaften wurden gebildet, die kleine "couchon"-Kugel (das "Schweinchen") wurde geworfen - sie gilt es zu treffen und dabei können auch gegnerische Kugeln weggekickt werden... Ab jetzt werden jeden Montag um 18.00 Uhr die Kugeln rollen, und zwar bis in den Oktober hinein. Für den Sommer sind wieder Termine für Schnupperboulen für interessierte Erwachsene sowie Kinderboulen angesagt - Magda Bader wird sich rechtzeitig darum kümmern. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünschen wir viel Freude über die ganze Saison!

Hier auch die Berichte über das Anboulen aus der RNZ sowie dem MM

Ferienangebote Edingen-Neckarhausen_Plouguerneau IGP

Die "IGP Interessengemeinschaft Partnerschaft Edingen-Neckarhausen-Plouguerneau e.V." bietet auch in diesem Jahr Aktivitäten für Jugendliche in den Sommerferien an - "Tandem-Sprachaufenthalt" - vom 27.7.-11.8.2019 sowie eine Jugendbegegnung vom 2.-16.8.2019. Das Angebot richtet sich an deutsche und französische Jugendliche zwischen 14 bzw. 15 und 17 Jahren und wird gefördert durch das "Deutsch-französische Jugendwerk DFJW". Einzelheiten findet(n) Ihr (Sie) unter dem Link der IGP  https://www.igp-jumelage.org/aktuell/jugendaustausch/ 

 

 

Ausstellung ECCE HOMO in Hirschberg, Rathaus Galerie

Vernissage der Ausstellung ECCE HOMO am 10.05.2019 um 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Veranstalter: Kulturförderverein Hirschberg e. V. 

Eine deutsch-französische Ausstellung des Kulturfördervereins Hirschberg e.V. und des Partnerschaftsvereins Hirschberg vom 10. Mai bis zum 23. Juni 2019 in der Rathausgalerie Hirschberg, Großsachsener Straße 14, 69493 Hirschberg

Die ausstellenden Künstler sind Patrick Marquès (Malerei) und Thomas Duttenhoefer (Plastik und Zeichnung)

Vernissage   am Freitag, den 10. Mai 2019, 19 Uhr im Bürgersaal des Rathauses

Begrüßung   Danielle Fouache, 1. Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Hbg. 
                    Karlheinz Treiber, 1. Vorsitzender des Kulturfördervereins Hbg.
Einführung   Elena Treiber
Musik           Alexander Fleischer, Klavier
Finissage     Sonntag, den 23. Juni 2019 um 11 Uhr in der Rathausgalerie
Führung      am Freitag, den 23. Juni 2019 um 19 Uhr vor der Lesung 

 

 

Städtepartnerschaft Schriesheim-Uzès - 35 Jahre

Vor 35 Jahren wurde die Städtepartnerschaft/Jumelage zwischen Schriesheim und Uzès gegründet - die Urkunden wurden im Jahr 1984 unterzeichnet; sie hängen gut sichtbar im Rathaus aus. War es vor 35 Jahren noch wichtiger, den Menschen beider Länder Frankreich und Deutschland Gelegenheit zu einem Austausch auf persönlicher Ebene zu ermöglichen, so ist das Interesse in all diesen Jahren nicht erloschen - auch wenn heute das Reisen in einem Europa "ohne Grenzen" so einfach geworden ist. Als ein "Zeichen gegen Europa-Skepsis" verstehen sich auch die Aktivitäten des "Förderkreis Partnerschaft Schriesheim-Uzès", und aus diesem Grund wird der Jahrestag gefeiert. Am 29.4.2019 trifft eine Gruppe aus Uzès in Schriesheim ein, u.a. mit Luc Chapon, Bürgermeister von Uzès seit 37 Jahren (!), und Gerard Bonneau, Président Comité de Jumelage, sowie sieben weitere Personen; sie werden privat in Familien wohnen. Am Dienstag, 30.4.2019, ab 18.00 Uhr, findet im Zehntkeller eine "Geburtstagsfeier" statt; die Bevölkerung ist herzlich eingeladen - Eintritt frei, die Verköstigung hat die Stadt Schriesheim übernommen. Vorgesehen sind außer den Reden der beiden Bürgermeister Luc Chapon und Hansjörg Höfer sowie Claudia Ebert ein launiger Vortrag von Danielle Fouache (Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Hirschberg-Brignais) sowie Beiträge des "Liederkranz" - FrauenChor und Junger Chor - außerdem spielen die Heidelberg JazzMen. Kommen Sie vorbei, feiern Sie mit uns - wir freuen uns auf Sie!

Die traditionelle "Jahresfahrt" des Förderkreises, 21.-25.8.2019, wird uns nach Uzès bringen - auch dort wird der Jahrestag begangen. Außerdem ist zum selben Zeitpunkt eine Gruppe der polnischen Partnerstadt von Uzès "Paczkow" in der Stadt - es wird einen gemeinsamen Festabend geben! Was kann besser geeignet sein, die europäische Idee zu vermitteln!

 

 

Jahreshauptversammlung 2019

Mittwoch, den 27. März 2019, 20 Uhr

im Gasthaus „Zum Goldenen Hirsch“, Heidelberger Str. 3 , Schriesheim

mit folgender Tagesordnung:

TOP   1 Begrüßung und Eröffnung

TOP   2 Genehmigung der Tagesordnung

TOP   3 Jahresbericht und Vorschau durch die 1. Vorsitzende

TOP   4 Ehrungen

TOP   5 Kassenbericht

TOP   6 Bericht der Kassenprüfer und Antrag auf Entlastung von Vorstand und Beirat

TOP   7 Entlastung von Vorstand und Beirat

TOP   8 Durchführung der Wahlen

TOP   9 Anträge und Verschiedenes

TOP 10 Schlusswort der 1. Vorsitzenden

 Zum TOP 8 Wahlen:

Turnusgemäß sind zu wählen

-      2. Vorsitzende/r

-    Geschäftsführer/in

-      1 Beiratsmitglied

-      Zusätzlich sind zwei Kassenprüfer zu wählen.

TOP 9 Anträge und Verschiedenes

-      Zusätzliche Anträge zur Tagesordnungmüssen schriftlich oder per Mail bis zum 
12. 3. 2019 bei der 1. Vorsitzenden, Frau Claudia Ebert, eingegangen sein.

 Wir hoffen, dass Sie diesen Termin wahrnehmen können und freuen uns auf Ihr Kommen. 

 Nach der Versammlung möchten Vorstand und Beirat gerne in Gesprächen mit Ihnen Ihre Wünsche und Vorstellungen zur Vereinsarbeit in Erfahrung bringen. Insbesondere sind Ihre Ideen, Anregungen und Beiträge erwünscht, wie wir mehr Vereinsmitglieder als bisher zum Mitmachen motivieren können, um unser vielfältiges Programm auch künftig umsetzen zu können. Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen.

Bericht aus dem Mannheimer Morgen, 15.1.2019
Der Artikel aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 15.1.2019

Weinseminar Korsika

Am 25.1.2019 fand um 19 h wieder in Kooperation mit der VHS im VHS-Vortragssaal unser beliebtes Weinseminar statt, dieses Mal zum Thema „Korsika – rauhes Klima, Kunst und Kultur“. Die Leiterin der VHS, Sonja Althoff, begrüßte die Gäste und versprach die Kontinuität unserer Weinseminare. Claudia Ebert begrüßte die Gäste und führte in die Kulinarik Korsikas ein.  Der spannende und informative Dia-Vortrag war – wie immer – von Herbert Pott. Die Griechen nannten Korsika „die Schöne“. 70 Berge über 2.000 m hoch zeichnen die zerklüftete Insel aus. Korsika ist die Heimat Napoléons.  Früher war die Ostküste Malariagebiet, heute ist sie touristisch erschlossen, während die Westküste sehr felsig ist. Die passenden Weine hatte unser Schatzmeister Udo Lehmann ausgesucht, und unsere 1. Vorsitzende, Claudia Ebert, verwöhnte uns kulinarisch.  Udo Lehmann erläuterte, dass die Kolonialherren – zunächst Pisa, dann Genua, das 1769 die Insel an Frankreich verkaufte – den Weinanbau nach Korsika brachten, so dass die ca. 30 einheimischen Rebsorten italienische und französische Rebsorten sind. Auf dem kargen Boden werden nur geringe Mengen angebaut, so dass die Beschaffung der heutigen Weinprobe sehr schwierig gewesen ist. Der Abend begann mit dem „Schaumwein“ Abbatucci extra brutaus dem Westen der Insel. Dann probierten wir den Domaine Casanova rosé2016 von der Ostküste, der mit einer Silbermedaille in Paris, der größten Agrarmesse Frankreichs, ausgezeichnet wurde.  Casanova hieß der erste Chef der betreffenden Winzergenossenschaft. Und den weißen Unu Appellation Ajaccio Protégé, der in Berlin (Wine Trophy) ausgezeichnet wurde. Rosa schimmerte der Clos Canarelli2015 Corse Figari im Glas. Mächtig die beiden Roten Prestige du Président2015 Corse von der Ostküste (94 Parker-Punkte) und Obà! Yves Leccia2015, der in der französischen Weinbibel 3 Sterne bekam. Für diese Weinbibel werden seit 1985 jährlich über 40.000 französische Weine von über 6.000 Winzern bewertet. 3 Sterne schaffen nur 1,2% der getesteten Weine. Der Abend endete in bester Stimmung… (U.R.)

 

 

Neujahrsmatinée 2019

Ein gelungener Einstieg ins Jahr 2019! Zur Begrüßung ein Glas Sekt, da fiel es mit der Neujahrsmatinée – humorig moderiert von Claudia Ebert – leicht, sich auf das Neue Jahr einzustellen; zur Gesprächsrunde „Schriesheimer Köpfe“ im Vereinsraum der Mehrzweckhalle hatte sie fünf Persönlichkeiten eingeladen, die mit Schriesheim und mit unserem Partnerschaftschaftsverein verbunden sind – Frau Sonja Althoff als neue Leiterin der VHS in Schriesheim – das schon traditionelle „Weinseminar“ im Januar veranstalten wir in Zusammenarbeit mit der VHS, in diesem Jahr mit Informationen zu „Korsika“. Klaus Urban (Liederkranz) – eine große Mitgliedergruppe war im vergangenen Jahr in Uzès (der Partnerschaftsverein hat gerne bei der Programmgestaltung etc. Unterstützung geleistet); die vom Liederkranz in Uzès veranstalteten Konzerte am Abend sowie am Sonntag Vormittag in der Cathédrale St. Théodorit fanden großen Anklang. Katja Ewald, Französisch-Lehrerin am Kurpfalz-Gymnasium, ist aktive „Ideengeberin“, wenn es um den Schüleraustausch mit dem College sowie dem Gymnasium unserer Partnerstadt geht; viele Schülerinnen und Schüler hat sie durch ihr Engagement und die gelungene Zusammenarbeit mit den Lehrern in Uzès schon begeistert! Jörg Dalmolin hat außer den „natürlichen“ Sprachen auch die Sprache des Internets gelernt und betreut nicht nur „Schriese.de“ sondern auch die Homepage unseres Vereins; eine wichtige Rolle in seinem Leben (zum kreativen Ausgleich?) spielt die Musik... mit einer Band hat er im vergangenen Jahr auch Uzès besucht. Last but not least Jürgen Opfermann, bei dem wir als Wirt u.a. von „Opfermann – das Gasthaus“ schon so manchen guten Abend verbrachten, sieht sich als echter Schriesheimer und ist Gastwirt aus Überzeugung. Einige Jahre war der „Goldene Hirsch“ sein Refugium, davor der elterliche Betrieb „Die Pfalz“. Die Einblicke in die Biografien der Beteiligten waren vielfältig...
Nach den Gesprächen gab’s Musik – die „Heidelberg JazzMen“ spielten im Foyer der Mehrzweckhalle flotte Rhythmen, so dass der Vormittag mit Unterhaltungen und einem Glas Rotwein ausklingen konnte. Bürgermeister Hansjörg Höfer, dem wir für die Übernahme der Schirmherrschaft für unsere Veranstaltung danken,  freute sich über das traditionelle Zusammentreffen zu Beginn des Jahres und wünschte sich (und uns allen) noch viele Fortsetzungen!