Anboulen 2012

Bericht des Mannheimer Morgen vom 18.4.2012

Lange haben die Freunde des Boulespiels auf diesen Montag gewartet. Endlich durften sie ihre Sportkugeln aus dem Winterschlaf holen und auf der Anlage vor dem Schriesheimer Rathaus auspacken. Nach dem trüben Wetter tagsüber ging just in jenem Augenblick, in dem die ersten "Schweinchen" geworfen wurden, die Sonne über 25 sportbegeisterten Freunden dieser südländischen Sportart auf.

"Die Wärme unserer Herzen hat die Sonne hervorgelockt", philosophierte der neue Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Schriesheim-Uzès, Bernhard Schneider,......--> zum Bericht

Ferienspiele 2012

Am 10. August 2012 war wieder „Boule für Kinder“ im Rahmen der Ferienspiele angesagt. Das Wetter war ideal, doch, oder vielleicht gerade deswegen, kam nur die Hälfte der angemeldeten Kinder. Die hatten jedenfalls ihren Spaß, als „Doublette“ oder „Triplette“ (2-er und 3-er Gruppen) gegeneinander zu spielen.

Für das nächste Jahr würden wir uns wünschen, daß die Eltern eventuelle Absagen rechtzeitig mitteilen, um den Kindern auf der Warteliste auch noch eine Teilnahme zu ermöglichen.

Für die teilnehmenden Kinder gab es am Schluß, schon fast „olympisch“, eine goldglänzende Medaille als Beweis der Teilnahme.

Auch die Presse berichtete wieder über unsere Ferienspiele:
[Presseberichte]

9. Neujahrsmatinée 2012 mit vier Schriesheimer Köpfen

Auch dieses Jahr wurde diese mittlerweile schon fast traditionell zu nennende Veranstaltung im historischen Rathaus zu einem großen Erfolg. Auch die mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten Günther Oettinger hochkarätig besetzte Parallelveranstaltung hielt die Mitglieder und Freunde des Partnerschaftsvereins nicht davon ab, die Matinée an diesem strahlend schönen Sonntagmorgen zahlreich wie immer zu besuchen. In ihrer Begrüßungsrede stellte unsere 1. (komm.) Vorsitzende Claudia Ebert heraus, dass diese Veranstaltung unter Schirmherrschaft der Stadt seit 2004 in diesem schönen Rahmen stattfindet und damit auch Ausdruck der Wichtigkeit ist, den Partnerschaftsgedanken mit unseren französischen Nachbarn zu pflegen und fortzuentwickeln. Danach ergriff unser Bürgermeister Hansjörg Höfer das Wort. Neben Dank und Anerkennung für das vielfältige Engagement des Partnerschaftsvereins und seiner Mitglieder, betonte auch er, dass der Gedanke der deutsch-französischen Freundschaft auch heute noch einen wichtigen Platz einnimmt und die Aktivitäten des Vereins mit der vollen Unterstützung der Stadt rechnen können. Die Motivation der Gründergeneration war vor 26 Jahren noch vom Gedanken der Aussöhnung mit unserem Nachbarn geprägt. Für die heutige junge Generation ist diese konfliktfreie Nachbarschaft zur Normalität geworden, und wir müssen Wege finden, immer wieder durch Begegnungen das Verständnis für unsere Nachbarn zu fördern und Freude an ihrer Sprache und Kultur zu wecken.

Im vollbesetzten Obergeschoß warteten die Schriesheimerinnen und Schriesheimer schon ungeduldig auf die Ausgabe 2012 der Schriesheimer Köpfe. Das Motto lautete diesmal  „Musik als verbindende Sprache“. Das muntere Frage und Antwort Spiel wurde wie immer von Claudia Ebert moderiert, und auch ohne Mikrofon und Verstärker (es war ein Versuch, nächstes Jahr wieder mit) wurde auch in der letzten Reihe interessiert zugehört.

Den Anfang machte Hans-Dieter Schotsch von der Musikschule Schriesheim, der seinen musikalischen Lebensweg von der Mannheimer Kindheit, der Liebe zur Rockmusik und den Liedern Reinhard Mays hin zu seinem vielfältigen Engagement in Schriesheim mit Chansons zur ersten Neujahrsmatinée und dem Musizieren mit Menschen aus Uzès sehr lebendig schilderte. Die Liebe zur Musik führte ihn, den Autodidakten, schließlich vom Hobbymusiker zum Musiklehrer.
Auch Renate Dietz, Vorsitzende des Schriesheimer Kammerorchesters, schilderte ihren Lebensweg mit der durchgehenden Affinität zu Frankreich, der französischen Sprache und der Musik. Ihre Eltern haben in Belgien und Frankreich gelebt, und so ist sie mit Französisch fast als zweite Muttersprache aufgewachsen. Schöne Erinnerungen an erste eigene Konzerte in Montpellier und dann die Rückkehr nach Schriesheim mit ihrem Engagement für das junge Kammerorchester. Für dieses Jahr kündigte sie an, dass das Orchester an Pfingsten wieder einen Auftritt in Uzès haben wird (Im Bus sind noch Plätze frei), und ein zusätzliches Konzert in St-Etienne geben wird.
Danach schilderte Olaf Weithäuser, Leiter der „Strada Montana Bigband“, wie schwer er sich mit der französischen Sprache getan hat, aber dann machte der Saxophonist bei einer Konzertreise der Schul-Bigband nach Uzès die wunderschöne Erfahrung wie die Musik die Menschen über Sprachgrenzen hinweg verbinden kann. Für Vorabsprachen und organisatorische Abstimmungen gibt es schließlich Dolmetscher. Das deutsch-französische Musikprojekt  der Bigband wird weitergehen.
Rolf Edelmann schließlich, der Leiter des Sängerchors Ursenbach 1912  (da ist ja wohl ein Jubiläum fällig!) lernte Französisch an der Odenwaldschule, und von jungen Jahren an sind Reisen nach Frankreich und Begegnungen mit unseren Nachbarn nicht mehr aus seinem Leben wegzudenken. Singen und Musik waren und sind für ihn ein entscheidendes Element um froh zu sein und damit sich Menschen über Grenzen hinweg verstehen. Seine Anekdote wie es 2007 von Horst Schütze animiert in Uzès zu einem gemeinsamen Singen mit dem zur gleichen Zeit zufällig in der Stadt weilenden Frauenchor des Liederkranzes kam, wurde mit Schmunzeln aufgenommen.

Der Schlussapplaus zeigte, wie positiv diese rundherum gelungene Veranstaltung aufgenommen wurde. Davor und danach waren es die Heidelberg Jazzmen die mit ihrem vielfältigen Repertoire die Gäste aufs Beste unterhielten; ein schöner, würdiger Rahmen für die Matinée!

Ein besonderer Dank auch an die Mitglieder die durch Saalausschmückung und Bewirtung zu diesem gelungenen Sonntagmittag beigetragen haben.

Ehrenmedaille der Stadt Schriesheim für Horst SCHÜTZE

Verleihung der Urkunde; Foto: Gregor

„In Würdigung seiner herausragenden Verdienste für den Förderkreis Partnerschaft Schriesheim-Uzès erhält Horst Schütze die Verdienstmedaille der Stadt Schriesheim“ - so der Text der Ehrenurkunde, die Bürgermeister Hansjörg Höfer im Rahmen der Ehrungsveranstaltung für verdiente Persönlichkeiten unserem  Ehrenvorsitzenden überreichen durfte. Es war ein Tag auch mit Symbolwirkung, denn diese Verdienstmedaille erhielt „Unser Horst“ am 22. Januar 12, dem jährlich stattfindenden offiziellen „Deutsch-Französischen Tag“!

Lieber Horst Schütze, wir freuen uns sehr über die Würdigung Deiner Verdienste um die Gründung und Förderung der deutsch-französischen Städtepartnerschaft mit Uzès und gratulieren Dir hier aufs herzlichste!

Jumelage und Mathaisemarkt 2012

Motto (foto: Privat)
Festzug (Foto: Dorn)
Beim BdS (Foto: dorn)
Vereinsabend (Foto: Dorn)

Festzug

„Leben wie Gott in Frankreich“, der Ursprung dieses Ausspruches ist strittig, möglicherweise stammt er aus der Zeit der Französischen Revolution, doch es gibt auch andere Erklärungen. Zumindest gibt es diese Redewendung nur in Deutschland und dort war sie dieses Jahr das Motto unseres Vereins zum Mathaisemarkt-Festzug. Also schlüpften unsere Darsteller dieses Mottos in mittelalterliche Kostüme und unter entsprechende Perücken. Das Publikum war begeistert und genoß übrigens wieder einmal gerne unseren „Rouge“ aus Uzès. Apropos Uzès: Speziell zum Mathaisemarkt kam wieder eine Gruppe lieber „Uzétiens“, die ihren Beitrag zum Festzug in Form von Bonbons aus der Haribo-Fabrik in Uzès beisteuerte.

Mathaisemarkt

Gelebte Städtepartnerschaft ist immer wieder auch die fast regelmäßige Teilnahme unserer Freunde und Freundinnen aus Uzès. Mit Bravour absolvierten sie das erste Wochenende des Mathaisemarktes:

Teilnahme an der Vernissage der Kunstausstellung, am Krönungsabend, an der Eröffnung der BdS-Ausstellung, am Festzug und am Abend der Vereine.

Bei dieser Gelegenheit geht an herzlicher Dank an Herrn Edelmann sowohl für die in französisch gehaltene Begrüßung der Franzosen bei der Eröffnung der BdS-Leistungsschau wie auch für die Einladung des BdS zu einem Mittagessen in der „Perseria-Kantine“.

Ebenso war es für BM Hansjörg Höfer selbstverständlich, unsere Gäste aus Uzès im Namen der Stadt einzuladen, übrigens auch zur Boxmatinee am Sonntag. Zum Thema Boxen zeichnet sich übrigens ein Wettkampf zwischen Schriesheim und Uzès ab. Dies wurde jetzt zwischen Werner Kranz vom KSV und Gérard Bonneau /Président des „Comité de Jumelage“ für den 2. Juni 2012 in Uzès vereinbart.

Auch der „Göckelesmaier“, unser Festwirt, reihte sich in die Einladungen zu einem Abendessen im Festzelt ein, und selbstverständlich nahmen die Franzosen auch an „Abend der Vereine“ teil. Das war dann auch eine gute Gelegenheit für Alain Herlemann, sich in deutscher Sprache öffentlich und auf der Bühne bei Herrn Maier mit 3 Flaschen Wein aus dem „Uzège“ für  die „Poulets“ zu bedanken.

Nebenbei gab es auch noch „Arbeitssitzungen“, um die weiteren Ereignisse des Jahres 2012 abzustimmen, z.B. den Auftritt des Kammerorchesters Schriesheim in Uzès, den Besuch von BM Höfer und unserem dann neu gewählten Vorsitzenden im Mai in Uzès, die Kultur- und Jahresfahrt nach Uzès, sowie einen ersten Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2014 (Stadtjubiläum und 30 Jahre Städtepartnerschaft) zu werfen.

Während der 5-tägigen Reise unserer Gäste blieb aber doch noch ein Tag übrig, der für einen Ausflug nach Heidelberg inkl. Schloßbesichtigung genutzt wurde. Inzwischen ist die Gruppe wieder wohlbehalten in Uzès angekommen und freut sich auf den Genuß der deutschen Mitbringsel in Form von Bier, Schnaps, Brot  und
Käse! Au revoir et à la prochaine!

Au revoir Damien Boileau!

Am Stand von Damien und FaÑ—za (Foto: Gregor)

Unmittelbar nach Beginn der Städtepartnerschaft war Damien Boileau, in den ersten Jahren noch gemeinsam mit seinem Vater Gérard, am Mathaisemarkt seit 1985 im Zelt des BdS vertreten und verkaufte dort seinen Honig und andere Spezialiäten aus dem „Midi“. Nun ist auch diese Ära vorbei und dies war Anlaß für unseren Vorstand, sich persönlich von ihm und FaÑ—za mit einem Weinpräsent und einer DVD über den Beginn der Jumelage zu verabschieden. Sein Honig wird aber auch künftig im BdS-Zelt angeboten, da der Stand ab kommendem Jahr von einem Imker aus Hemsbach übernommen wird. Also eine neue „Jumelage“ zwischen Honig aus unserer Region und aus dem Midi! --> Presseberichte

Jahreshauptversammlung 2012

Jahreshauptversammlung 2012

Bei der diesjährigen Hauptversammlung konnte Claudia Ebert 56 Mitglieder (immerhin eine Anwesenheitsquote von 20% ) begrüßen, darunter BM Hansjörg Höfer, Ehrenvorsitzender Horst Schütze, Ehrenmitglied Irene Cuny, Johannes Hertel vom Kurpfalz-Gymnasium, die Stadträte Gisela Reinhard und Karl-Heinz Schulz, der ehemalige Stadtrat Hans-Jürgen Krieger sowie die Pressevertreter des Mannheimer Morgen und der Rhein-Neckar-Zeitung.

Jahresbericht
Nach einer Schweigeminute zu Ehren der verstorbenen Mitglieder listete Claudia Ebert die vergangenen Aktivitäten des Förderkreises auf. Dies waren in 2011 die Kulturfahrt, die Jahresfahrt nach Uzès, Boule-Ferienspiele für Kinder, die Uzès-Taverne, ein Helferfest, und der Nikolausstammtisch. Über die Aktivitäten der Boulegruppe berichtete Heike Richter-Weiß. Besonders hervorzuheben war ein auf Einladung der Stadt basierender Besuch ehemaliger französischer Zwangsarbeiter am 22. September, der sehr herzlich verlief und an dem auch Vertreter des Vorstandes teilnahmen. Das Berichtsjahr endete mit der Neujahrsmatinee 2012, dem VHS-Vortrag über das Périgord und dem Mathaisemarkt, zu dem wieder eine Gruppe französischer Gäste anreiste. Ein Dank ging an Karl-Heinz Schulz, dem Vorsitzenden des Verkehrsvereins, für die ausgeliehenen Kostüme anläßlich des Festumzuges. Bei einem Themenstammtisch wurde noch einmal der Partnerschaftsfilm von 1984 gezeigt. Herr Krieger ergänzte, daß er sich dabei über das Wiedersehen mit Herrn Ruse, dem Filmemacher, gefreut hatte und überbrachte von ihm herzliche Grüße.

Ein wichtiges Element der Partnerschaftsarbeit ist die Unterstützung des Schüleraustausches und der Französisch-Kurse der Schulen. Im Jahr 2011 gingen zwei Buchpreise für gute Französisch-Abschlüsse an das Heinrich-Sigmund Gymnasium und die Realschule. Der Schüleraustausch mit Uzès ist derzeit leider unterbrochen. Herr Hertel, Französischlehrer am Kurpfalz-Gymnasium, berichtete über die Anstrengungen, den Austausch wieder zu beleben, woraufhin BM Höfer zusicherte, dieses Thema auch bei seinem Besuch über Pfingsten in Uzès mit BM Chapon anzusprechen.

Anschließend stellte Claudia Ebert die künftigen Aktivitäten 2012 vor. Diese beginnen mit dem Anboulen am 16. April. Es folgen Kulturfahrt, die Uzès-Taverne zum Straßenfest, Jahresfahrt, der Nikolausstammtisch, die Neujahrsmatinee am 13.Januar 13 und der Mathaisemarkt. Geplant ist auch wieder die Beteilung an den Ferienspielen mit „Boule für Kinder“. Erfreulich sind auch der geplante Auftritt des Schriesheimer Kammerorchesters sowie ein Freundschaftsboxen des KSV, jeweils in Uzès.

Claudia Ebert wies am Ende noch auf unseren Schaukasten am Uzès-Platz und unsere Homepage hin, unsere Info-Plattformen für aktuelle und vergangene Ereignisse.

Anschließend dankte sie unserem ehemaligen Schriftführer Jochen Schwaar für seine gute Arbeit, die ebenfalls vom Publikum mit langem Applaus gewürdigt wurde.

Unser 2. Vorsitzender, Ralf Weiner, dankte aber auch Claudia Ebert mit einem Blumenstrauß für die Zeit, in der sie kommissarisch den Vorsitz des Vereins übernommen hatte.

Ehrungen.
Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden in diesem Jahr geehrt:
Ute Eggert-Siebler, Rosi Hochhaus, Hubert Hochhaus, Elisabeth Kuziak, Jürgen Platz und Karl-Ludwig Roth. Wir bedanken uns bei ihnen für die treue Mitgliedschaft!

Vertreter der Schulen
Herr Johannes Hertel berichtete der Versammlung, daß er seitens des Kurpfalz-Gymnasiums als neuer „Vertreter der Schulen“ benannt worden sei. Er ist damit „kraft Amtes“ Mitglied des Beirats und wir heißen ihn hiermit herzlich willkommen!

Kassenbericht
Von Udo Lehmann wurde anschließend der Kassenbericht vorgetragen, der in diesem Jahr wieder ein höheres Ergebnis auswies als im vorigen Jahr. Die Kassenprüfer  Peter Worst und Petra Blasig fanden keine Unstimmigkeiten und bestätigten eine vorbildlich geführte Kasse. Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes stimmte die Versammlung einstimmig zu.

Wahlen
Bei den anschließenden Wahlen, geleitet vom Wahlleiter Dr. Friedrich Boßlet, ergaben sich folgende Ergebnisse:
Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Bernhard Schneider gewählt, neue Schriftführerin ist Ingrid Gängel. Udo Lehmann wurde in seinem Amt als Kassier bestätigt. Der neue Beirat setzt sich zusammen aus Dr. Josef Baus, Gaby Schmitz, Wilfried Zippel, Heike Richter-Weiß und, neu im Beirat, Doris Miech. Den neu gewählten Vorstandsmitgliedern wünschen wir viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben!

In seinem Schlußwort als neuer 1. Vorsitzender rief Bernhard Schneider dazu auf, mehr zusammen zu arbeiten, eventuell kleine Ausschüsse für einzelne Projekte zu bilden, so daß jeder besser zu Gehör kommt. Der Verein lebe insbesondere auch von den Mitgliedern. Auch auf der Seite der französischen Partner sieht der 1. Vorsitzende das Bestreben, die Partnerschaft neu zu beleben.

Besuch in Uzès bei BM Jean-Luc Chapon: Sportler und Musiker stärker einbeziehen

Bericht im Mannheimer Morgen, 1.6.2012, von Konstantin Groß

Schriesheim: Im Hinblick auf den 50. Jahrestag des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages soll die Jumelage mit Uzès einen neuen Schub erhalten

Gespräche bei strahlendem Sonnenschein in einem Café in Uzès. Auf der rechten Tischseite (von vorne) Horst Schütze, Hansjörg Höfer, Ehefrau Birgit, Bernhard Schneider; linke Tischseite u. a. Schütze-Sohn Alexandre und Jean-Luc Chapon.
©  Stadt

Die Beziehungen zwischen den Regierungen Deutschlands und Frankreichs mögen nach dem Amtsantritt des neuen Präsidenten François Hollande nicht mehr so besonders sein; jene zwischen den Partnerstädten Schriesheim und Uzès sind es auf alle Fälle. Das zeigte der jüngste offizielle Partnerschaftsbesuch von der Bergstraße im Languedoc.

Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich Bürgermeister Hansjörg Höfer und Ehefrau Birgit, der neue Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Bernhard Schneider, sowie sein Vorgänger, Ehrenvorsitzender Horst Schütze, am Freitag auf den langen Weg nach Südfrankreich gemacht.

Ein erstes herzliches Wiedersehen fand am Samstag statt - beim Empfang im Hôtel de Ville durch Bürgermeister Jean-Luc Chapon, und den Vorsitzenden des Comité de Jumelage, Gérard Bonneau.

Für Schriesheims Partnerschaftsvereins-Chef Bernhard Schneider war dies der Antrittsbesuch, bei dem er seine Anliegen mit den Vertretern der Partnerstadt besprechen konnte. Im Mittelpunkt stand die Intensivierung der Beziehungen zwischen den Bürgern beider Städte.

Einem kurzen Besuch des immer wieder beeindruckenden Wochenmarktes auf der Place aux Herbes folgte auf Einladung von Chapon ein Mittagessen, an dem Mitglieder des Comité de Jumelage teilnahmen. Dem auch in Frankreich herrschenden EM-Fieber entsprechend, nahmen Gastgeber und Gäste am Freundschaftsspiel zwischen der aufgestiegenen Teamgemeinschaft von Uzès und einer Mannschaft aus Marseille teil; es endete 1:1.

Der Sonntag begann mit einem Besuch des bezaubernden mittelalterlichen Gartens von Uzès und führte erneut zur Place aux Herbes, wo die bereits am Samstag angereisten Aktiven des Schriesheimer Kammerorchesters ein Konzert gaben. Mehrere Hundert Zuschauer nahmen daran teil und waren begeistert.

Die zur freien Verfügung stehende Zeit verbrachten die Besucher mit ihren französischen Freunden bei einem Boulespiel auf der Place des Esplanades. Am Rande des abschließenden Mittagessens an Pfingstmontag setzten sich die Bürgermeister mit den Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine zusammen, um die bereits bei den vorherigen Treffen besprochenen Vorschläge zu konkretisieren. So etwa den Austausch von Bediensteten beider Stadtverwaltungen, von Praktikanten und Schülern, von Sportlern und Musikern: dies soll jeweils mit Unterstützung durch die beiden Städte umgesetzt werden.

Nach dem Willen beider Seiten soll dadurch ein weiterer Schub für die Jumelage erreicht werden. Immerhin feiern die beiden Staaten im kommenden Januar den 50. Jahrestag des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages von 1963.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 01.06.2012

 

Buchpreise 2012 im Fach Französisch

Es ist eine unserer prioritären Aktionen: Die Vergabe eines Preises für besondere Leistungen im Fach Französisch in den Abschlußjahrgängen der drei Schriesheimer Schulen. Dieser Preis wird, in Absprache mit dem jeweiligen Fachlehrer und bei entsprechend guten Leistungen, dem bzw. der Jahrgangsbesten im Rahmen der Abschlußfeier überreicht.
Wir freuen uns, in diesem Jahr drei Preise vergeben zu können und zwar an:
Vera Roß vom Kurpfalz-Gymnasium und Daniel Scheidet vom Heinrich Sigmund Gymnasium. Beide erhielten einen Buchpreis im Rahmen ihrer Abschlußfeier von ihrem jeweiligen Fachlehrer. Der 3. Buchpreis ging an Thomas Justisz  von der Kurpfalz-Realschule. Er erhielt ihn im Rahmen der Entlassfeier von unserem 1. Vorsitzenden, Bernhard Schneider.
Unsere „meilleurs félicitations“ gehen an die 3 Preisträger mit unseren besten Wünschen für die nächsten Lebensabschnitte, die sie vielleicht auch einmal in unser interessantes Nachbarland Frankreich führen.

„Taverne d’Uzès“ 2012: Super Hygiene und tolle Stimmung!


Er war wieder da: Der „Coq à la Taverne“, dieses Mal begleitet von einem „Snack de fromage“ und einer selbstgemachten und leckeren „Terrine de légumes“ (speziell für Vegetarier!). Neu waren auch die Eigenproduktionen französischer „Tartes“, die übrigens im Vorfeld ausgiebig als „Probeexemplare“ getestet wurden. Ergebnis: Alle Angebote landeten einen großartigen Erfolg und waren am Ende ausverkauft, natürlich auch die aus Frankreich importierten Knoblauchzöpfe und das Traubenkernöl. Viele Helfer hatten für diesen tollen Erfolg gesorgt, sowohl beim Transport, bei Aufbau und Abbau, in der Küche bei der Vorbereitung der Speisen, beim Betrieb während des Festes oder durch Sondereinsätze. Hier wollen wir mit einem besonderen „Merci“ an die Ideenbeschaffer, die „Chefs de cuisine“ und die Bäckerinnen beginnen, gefolgt von dem Dank an alle weiteren Helferinnen und Helfer – und insbesondere an die helfenden Nichtmitglieder! Die Vorbereitungen waren natürlich überlagert vom Thema „Hygiene“ und daher möchten wir allen zusätzlich danken, daß sie die Vorgaben derart perfekt eingehalten haben. Die Einbeziehung von Magdalena Bader als „Hygienebeauftragte“ ist voll aufgegangen, erkennbar an dem Lob des Veterinäramts!

Wir sagen auch „Danke“ Herrn Rechtsanwalt Peter HARTMANN, der uns im „Sausehof“ wieder mit allem, was nötig war, unterstützte, nicht zuletzt bei der Bereitstellung der Zapfstellen für Strom und Wasser. Auch dem „TALHOF“  danken wir ganz herzlich für seine Hilfe sowie Herrn Andreas WEBER, der uns mit seinem Transporter kurzfristig aus der Klemme half.

Jumelage

Wieder kam eine kleine Delegation aus Uzès zum Straßenfest. Zusammen mit Gérard Bonneau, dem Präsidenten des „Comité de Jumelage“, nahmen unsere französischen Freunde an der offiziellen Eröffnung des Straßenfestes durch Bürgermeister Hansjörg Höfer teil, dieses Jahr zusätzlich begleitet von Régine Pascal, der „Botschafterin der Camargue“, deren Chansons dem gesamten Straßenfest ein mitreißendes französisches Flair verliehen. In der Presse hieß es: „Bei ihrer Stimme läuft es einem den Rücken herunter, manche haben Tränen in den Augen. Ehrenvorsitzender Horst Schütze ist zu Recht stolz auf seine Entdeckung". Am Montag gab Régine Pascal auf der großen Bühne im Weindorf noch ein Abschiedskonzert, ehe sie am Nachmittag mit dem französischen TGV von Mannheim zurück in den Midi fuhr.

Die französische Delegation nutzte die Zeit auch für einen Ausflug nach Heidelberg, eine Schiffstour auf dem Neckar und eine Besichtigung des Schwetzinger Schlosses. In Schriesheim stand ein Rundgang durch die Altstadt, zum Themenweg „Kuhberg“ und zur Strahlenburg auf dem Programm.

Es ist uns immer wichtig, unsere Freunde aus Uzès angemessen zu betreuen und alle privat unterzubringen, was uns auch diesmal wieder gelang. Deshalb bedanken wir uns ganz herzlich bei den Gastgebern für Unterbringung und Verpflegung unserer Gäste, denen es wieder einmal ausgesprochen gut bei uns gefallen hat! À la prochaine!

Chansonabend mit "Moi Et Les Autres"

Juliette Brousset „und die Anderen“
Das Chanson- und Swing-Ensemble Moi Et Les Autres hat sich längst einen Namen als grandiose Live-Attraktion gemacht. Die Band um den Weinheimer Gitarristen und Komponisten  David Heintz und die hinreißende Französin und Wahl-Mannheimerin Juliette Brousset präsentierten mal wieder Chanson-Kultur mit größter Authentizität, zum ersten Mal jetzt auch in Schriesheim. In, der nahezu ausverkauften, Majer’s Weinscheuer erlebte das Publikum einen tollen Abend, mit viel Charme, voller Leichtigkeit, Sinnlichkeit und Poesie, gespickt mit einem prickelnden Hauch von Gipsy-Jazz und Musette-Walzer. Geschickt arrangiert waren die Soli der Bandmitglieder, sei es Michael Herzer am Bass, Simon-T. Ostheim (der „Hesse“) am Schlagzeug, der Franzose Yves Weyh am Akkordeon oder natürlich auch David Heintz mit seiner Gitarre.

Juliette Brousset erzählte in ihren Liedern von Verliebten, einem Regentag, Füßen im Sand, von einem Mädchen, das am Samstag tanzen will (Samedi Soir), vom Vollmond in Burgund (La Lune), von der Reise nach Nirgendwo, von Haushaltslöchern, oder von Fernfahrern (Le Blues du Camionneurs), den Cowboys des 21. Jahrhunderts. Gekonnt und mit französischem Esprit führte sie uns durch einen unvergesslichen Abend. Dieses Quintett entläßt ein Publikum natürlich nicht ohne Zugabe und die Gegenleistung waren lang anhaltender Applaus und Blumen für die Sängerin.

Unser Fazit: Zum wiederholten Male haben sich die Räumlichkeiten in Majer’s Weinscheuer für unsere Chansonabende bewährt, sowohl im Hinblick auf die Atmosphäre als auch mit Blick auf die Zahl der Zuschauer. In einem Umfeld mit einem fast zu großen kulturellen Angebot konnten wir uns dennoch mit unserer Veranstaltung gut behaupten. Bleibt uns noch „Danke“ zu sagen für die Unterstützung, die uns Frau Majer gegeben hat!

Hier lesen Sie die Presseberichte der Rhein Neckar Zeitung und des Mannheimer Morgen.