Start in die neue Boule-Saison

Liebe Boule-Fans, die Wartezeit hat bald ein Ende. Am 4. April 2016 ab 18.00 Uhr findet auf dem „Place d’Uzès“ das alljährliche „Anboulen“ statt. Und dann wird wieder jeden Montag-Abend geworfen, gemessen und diskutiert, wie es sich für ein ordentliches Boule-Spiel eben gehört.

Nikolausstammtisch

In diesem Jahr waren ca. 30 Mitglieder zu unserem traditionellen Nikolausstammtisch gekommen. Nach der Begrüßung durch unsere erste Vorsitzende, Claudia Ebert gab es noch eine ganze Reihe Vorträge von Mitgliedern, so dass es ein kurzweiliger und gemütlicher Abend wurde.

Wir danken allen Mitgliedern für Ihren Beitrag zu einem gelungenen Nikolausstammtisch.

Die Partnerschaft lebt!

Auch in diesem Jahr ist die Schriesheimer Feuerwehr auf Einladung Ihrer Kameraden aus Uzès zum St. Barbara-Fest nach Frankreich gereist. Wie man auf den Bildern erkennen konnte, die sie auf Facebook noch während ihres Aufenthaltes veröffentlichten, hatten sie eine schöne Zeit in und rund um Uzès. Wie es aussieht ist der Gegenbesuch auch schon geplant. Wahrscheinlich dürfen wir die Feuerwehrkameraden aus Uzès anlässlich des Mathaisemarktes in Schriesheim begrüßen. Wir freuen uns, dass die Partnerschaft bzw. Freundschaft zwischen diesen beiden Wehren so erfolgreich weitergeführt wird.

Schriesheim: Kulinarische Feinheiten beim 7. Schlemmerabend des Partnerschaftsvereins

Genießen wie Gott in Frankreich

 

Göttliches Mahl: Der Schlemmerabend des Partnerschaftsvereins Schriesheim-Uzès traf erneut den Geschmack der Festgesellschaft.

© greg

Die Franzosen verstehen es, ein Dinner wie ein Theaterstück zu zelebrieren, daher kann man es auch gut verstehen, dass der liebe Gott dort gerne zu Gast ist. Aber zum zweiten Mal in diesem Jahr haben die Schriesheimer den Franzosen - wenn nur ein wenig - den Rang abgelaufen, denn "Gott" speiste zum wiederholten Mal im "Goldenen Hirsch". Nach dem großen Erfolg im Februar lud der Partnerschaftsverein Schriesheim-Uzès wieder zu einem kulinarischen Schlemmerabend ein und bereitete den 45 Gästen in gediegener Runde über mehrere Stunden einen unvergesslichen Abend.

Denn in Frankreich geht ein Essen über mehrere Stunden und beinhaltet mehrere Gänge. Und weil Essen für die Franzosen völlig normal ist, verwenden sie dafür nur ein Wort: "manger". Die lebensfrohen Nachbarn unterscheiden damit nur zwischen Mittag- und Abendessen, während man hierzulande mehrere Ausdrücke wie beispielsweise dinieren, speisen oder tafeln kennt. So löffelt man in Frankreich als Vorspeise keine Suppe, sondern es wird Potage gereicht. Auf diese kleinen aber feinen Unterschiede verwies in ihrer Begrüßung die erste Vorsitzende des Partnerschaftssvereins, Claudia Ebert, die auch gleich den Ursprung des geflügelten Worts "essen wie Gott in Frankreich" erklärte. Namensgeber war Papst Clemens V. Nach seiner Flucht aus Rom 1376 zog er nach Avignon, und weil ein Papst ebenso göttlich speist, ward dieser Ausspruch geboren.

Es war das siebte Mal, dass der Partnerschaftsverein einen Gala-Abend mit diesem vielversprechenden Titel ausrichtete. Die ersten beiden Male, "es muss so im Jahr 1992 gewesen sein", überlegte die Vorsitzende Claudia Ebert, speiste man im Hotel "Adler" und das hatte den einen Grund: Dort war der Küchenchef ein Franzose, der sehr genau wusste, was eine französische Küche so alles bieten kann. Dreimal wurde das Dinner im "Adler" ausgerichtet, dann zog man zweimal in den "Strahlenberger Hof", und auch in der "Alten Pfalz" war Frankreich zu Gast. Nach einigen Jahren Pause feierte diese Veranstaltung im Februar im "Goldenen Hirsch" ein Comeback.

Trommelnde und die Fanfaren blasenden Herolde eröffneten das Gala-Diner und ließen die Weingläser auf den Tischen erzittern. Der Blick in die Speisekarte verriet, dass man in Schriesheim mehrsprachig ausgerichtet ist. Neben der französischen Sprache war die Karte noch in deutscher Sprache und in "Schriesemerisch" verfasst. Hinter einem "amuese Gueule", verbarg sich ein "Aggersaload mit Essisch un Ee"l, und hinter dem "Salade de Mache aux deux mousse de truite" eine "Keschdesupp mit Saloatfetze". Als Hauptgericht wurde eine "Canard à l'orange moilles tomatisée chou pointu" gereicht, was nichts anderes war als "Gebrodini Endebruscht mit gebackene Knedel". Zum "Nochdisch" gab es "Reve delicieux und den Abschluss machte "Kees", auf französisch "fromage". Ganz unten auf der Karte war schließlich noch vermerkt: "Un Woi hemma oa sogar froanzesich". greg

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 02.11.2016

Neuer Impuls für Jumelage

Der gesamte Schriesheimer Gemeinderat soll im kommenden Jahr in die südfranzösische Partnerstadt Uzès reisen. "Eine tolle Idee", meinte Bürgermeister Hansjörg Höfer spontan über diesen Gedanken, der beim Kerwe-Straßenfest aufkam. Das Stadtoberhaupt will diese Idee nun ins Stadtparlament einbringen.

Das Kerwe-Straßenfest ist offensichtlich ein fruchtbarer Boden für Ideen zur Jumelage. Bereits im vergangenen Jahr war man bei diesem Anlass übereingekommen, dass Vertreter von Winzern, Verkehrsverein und Gemeinderat am traditionellen Weinmarkt in Uzès teilnehmen sollen; vor wenigen Wochen wurde diese Idee auch umgesetzt.

Kerwe Gelegenheit zu Kontakten

Dass beim Kerwe-Straßenfest über derartige Themen nachgedacht und gesprochen wird, das hat natürlich seinen Grund: Der Partnerschaftsverein betreibt mit seiner Uzès-Taverne eine der wichtigsten Straußwirtschaften, und alljährlich nehmen Vertreter der Partnerstadt anlässlich dieser Veranstaltung die 850 Kilometer weite Reise aus Südfrankreich an die Bergstraße auf sich.

Zumeist übernimmt diese Aufgabe der stellvertretende Bürgermeister von Uzès, Gérard Bonneau. "In diesem Jahr jedoch konnte er nicht kommen, da seine Frau beruflich verhindert war", erläutert Höfer.

Wieder dabei war dagegen die Sängerin Règine Pascal, die "Stimme der Camargue". Sie begeisterte das Schriesheimer Straßenfest-Publikum mit Auftritten im Weindorf und beim Jazz-Point in der Oberstadt sowie bei der offiziellen Eröffnung.

Beim nachfolgenden Rundgang der Ehrengäste äußerte sich dann Bürgermeister Hansjörg Höfer in der Uzès-Taverne zum Thema Partnerschaft. Dabei berichtete er von seinen Eindrücken, die er vor kurzem auf seiner Reise nach Uzès gewonnen hatte. Diese betrafen sowohl gesellige und kulturelle, aber auch politische Kontakte in der Partnerstadt.

"Die Beileidsbekundungen der Schriesheimer nach den Anschlägen von Paris und Nizza, vor allem, dass wir die Flaggen vor unserem Rathaus auf Halbmast gesetzt haben - das alles ist in Uzès aufmerksam registriert worden", berichtete Höfer: "Es ist verstanden worden wie es gedacht war: als Zeichen, dass wir an unsere Freunde denken, auch wenn es ihnen nicht gut geht." Höfer wörtlich: "Dadurch hat unsere Partnerschaft eine neue Qualität gewonnen."

Gerade in Zeiten wie diesen sollten viele Schriesheimer nach Frankreich und Uzès reisen, ermunterte der Bürgermeister. In den Gesprächen danach äußerte Stadträtin Fadime Tuncer dann die Idee, das Stadtparlament als Ganzes sollte doch wieder einmal nach Uzès reisen - die Initiative, über die nun diskutiert wird, war geboren. -tin

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 07.09.2016

Fruchtbarer sprachlicher und kultureller Austausch

Veröffentlichung vom 14.6.2016 auf Uzes.fr

Uzès / Schriesheim: Fruchtbarer sprachlicher und kultureller Austausch zwischen französischen und deutschen Gymnasiasten.

Die Zeiten sind gut  für den Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Charles Gide in Uzès und dem Kurpfalz Gymnasium Schriesheim. Das Partnerschaftskomitee von Uzès empfing die Schüler seiner Partnerstadt im Rathaus, um die zweite Fortsetzung und Vertiefung des  Austauschs  zu feiern.

Die Zeiten sind gut  für den Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Charles Gide in Uzès und dem Kurpfalz Gymnasium Schriesheim. Vor zwei Jahren wurde der Schüleraustausch zwischen den Gymnasien wieder ins Leben gerufen. Dieses Jahr haben  18 Schüler der Sekundarstufe des Lycée Gide teilgenommen. Nachdem sie im Dezember eine Woche in Schriesheim verbracht hatten, haben sie nun ihre deutschen Freunde vom 6. bis 12. Juni 2016 betreut, erklärt Alain Bayer, Direktor des Gymnasiums in Uzès.

Gérard Bonneau, Präsident des Partnerschaftskomitees von Uzès hat zusammen mit aktiven Mitgliedern am 8. Juni 2016 die deutschen Schüler der Sekundarstufe im Rathaus empfangen, die  nach Uzès gekommen sind, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Dabei hat er sie zu einem „Freundschaftsumtrunk“ eingeladen, der die Verbundenheit zwischen den beiden Partnerstädten besiegeln  sollte  und die Bedeutung dieses Austauschs für die Stadt betont.

Ein fruchtbarer Sprachaufenthalt

Katja Ewald vom Kurpfalz-Gymnasium und Christian Divry vom Charles Gide Gymnasium, beide Lehrer für Deutsch bzw. Französisch, tragen gemeinsam mit Herzblut dieses pädagogische Projekt. Für den französischen Lehrer, bestärkt durch seine Erfahrungen in der Vergangenheit, „gab es zwei Ziele, zum einen auf kultureller Ebene rund um die Traditionen der deutschen Weihnachtsmärkte, vom Kleinsten bis zum Größten, oder die wirtschaftliche Entdeckungstour bei dem Werkbesuchs im größten Chemiekonzerns der Welt, BASF mit Sitz in Mannheim . Und gleichzeitig auf sprachlicher Ebene, durch  die Gespräche auf Deutsch, die vor Ort stattfanden in den Gastfamilien oder bei Ausflügen verfestigten sich die Sprachkenntnisse“.  Die französischen und deutschen Gymnasiasten sollten auch „Gruppenautonomie lernen  in dem sie  Entscheidungen  trafen  und gemeinsam das Programm ausarbeiteten, in Zusammenarbeit mit den Lehrern.

Für die deutschen Gymnasiasten stand der Besuch von Uzès und dem Pont du Gard, Sport, eine Kanufahrt auf dem Gardon und Kultur  auf dem Programm. Um den Austausch zwischen den Familien zu verstärken, haben sich die Schüler sogar einen Abschiedsabend mit Bowling und Laserspielen in Uzès einfallen lassen. Für Katja Ewald war das Projekt sehr sinnvoll und führte dazu, dass die Schüler, dank der sehr guten Zusammenarbeit,  gerne wiedergekommen sind.

Der Empfang im Hof des Rathauses hat alle Schüler begeistert. Der Direktor Alain Boyer hat die Gelegenheit genutzt, um dem Partnerschaftskomitee  und der Stadtverwaltung herzlich für ihre Unterstützung zu danken. Dieses kulturelle und sprachliche Projekt wird mitfinanziert vom französisch-deutschen Büro für Jugend (OFAJ), das  Austauschaktivitäten für Einzelpersonen und Gruppen im Ausland unterstützt. Der Direktor fügte hinzu, „ dass „das Partnerschaftskomitee sofort  nach der ersten Kontaktaufnahme positiv reagiert und das Projekt eine vorbehaltlos unterstützt hat. Angesichts dieser Erfolge hat die Verbindung  der Gymnasien Gide – Kurpfalz  gute  Zeiten vor sich.“

Übersetzung: Martina Spieß

Musik verbindet

Wieder einmal wird bewiesen, dass unsere Partnerschaft mit Uzès lebendig und vielseitig ist. Im letzten Jahr unterzeichneten die Feuerwehren der beiden Städte einen Freundschaftsvertrag und heute können wir über die Fahrt des Schriesheimer Kammerochesters nach Uzès berichten.

Das "Comité de Jumelage" empfing das Schriesheimer Kammerochester vom 25. - 29. Mai 2016 in Uzès. Es war das 3. Mal in 10 Jahren, dass das Orchester in unserer Partnerstadt ein Gastspiel gab. Während des Aufenthaltes waren zwei Konzerte geplant: ein klassisches Konzert am Freitag, 27. Mai 2016 im Tempel und ein "concert-café" unter anderem mit Walsermelodien und Tangoklängen am Samstag, 28. Mai 2016 auf der "Place aux Herbes".

Es ist schön zu sehen, dass der musikalische Austausch zwischen den beiden Städten so lebendig ist und wir hoffen, dass er noch lange fortbesteht. Besonders freuen wir uns auch über die Berichte der Orchestermitglieder nach ihrem Besuch in Uzès.

Hier gelangen Sie zu dem Bericht über den geplanten Besuch des Kammerochestes in Uzès auf der Homepage unserer Partnerstadt.

Bouletraining für Erwachsene

Am Samstag, 13. April 2016 trafen sich 13 Boulespieler zu  unserem Bouletraining für Erwachsene. Nachdem der Samstag sehr feucht begonnen hatte, hörte es schließlich auf zu regnen, so dass das Training wie geplant beginnen konnte. Herr Endreß, der Trainer der Jugendmannschaft für Baden-Württemberg nahm sich zwei Stunden Zeit, um mit den Teilnehmern zu trainieren. Dabei hat er der Gruppe grundsätzliche Dinge gezeigt, wie Körperhaltung, Ballgriff, Armschwung, Entfernungen (Abwurf-Aufschlag der Kugel und Boden-Zielpunkt Schweinchen). Das Ganze war untereilt in zwei verschiedene Zielsetzungen: "Legen" der Kugel an das Schweinchen und "Schießen" der Kugel der gegnerischen Mannschaft, die in der Nähe des Schweinchens stört. Alle 13 Spieler übten parallel und wurden nacheinander immer wieder vom Trainer einzeln betreut.

Sicherlich konnten die Teilnehmer einige Anregungen mitnehmen, die sie bei den montäglichen Boulespielen üben können.

Das Sommerprogramm 2016 von Uzès

Uzès bietet in diesem Sommer wieder ein Vielzahl von interessanten Veranstaltungen.

Das gesamte Programm können Sie sich hier ansehen oder herunterladen.

„Die erste Botschafterin Frankreichs,

die französische Mode im Spiegel ihrer Kulturgeschichte“. So lautet der Titel eines Vortrags der VHS Schriesheim in Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Partnerschaft.

Erfahren Sie mehr über die Entwicklung und Geschichte der französischen Mode, die ein entscheidender Kulturrepräsentant und Wirtschaftsfaktor Frankreichs war und ist. Sie ist, genau wie die französische Küche, ein Teil der Landeskultur und hat zu ihrem Ansehen beigetragen. Die ersten Modeschöpferinnen und Modeschöpfer schufen ihre Kreationen an den Höfen von Königin Marie Antoinette und Kaiserin Josephine. Hieraus entwickelten sie eine eigene Berufswelt, in der das Können und der erlesene Geschmack der Modeschöpfer eine entscheidende Rolle spielten und bis heute spielen. Noch heute genießt französische Mode hohes Ansehen und Namen wie Christian Dior, Coco Chanel, Hubert de Givenchy oder Pierre Cardin haben sie zu einem Wahrzeichen Frankreichs gemacht, das man in der ganzen Welt kennt und bewundert.

Neugierig geworden? Den gesamten Vortrag können Sie am Dienstag, 14. Juni 2016 von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr bei der VHS Schriesheim verfolgen.

Weinseminar Kanalinseln mit der VHS Schriesheim

 

Es war wieder einmal ein gelungener Vortrag der VHS und mit 40 Teilnehmern auch gut besucht. Die von uns vorgestellten Weine und der Käseteller erfreuten sich großer Beliebtheit. Vielen Dank für Ihre Teilnahme. Ein Dankeschön auch an unsere Helfer für Ihre Unterstützung.

Essen wie Gott in Frankreich, aber in Schriesheim

Am Samstag, 13. Februar 2016 fanden sich ca. 50 Gourmets im „Gasthaus zum goldenen Hirsch“ ein, um ein französisches 4-Gänge-Menü zu genießen. Und es war ein rundum gelungener Abend!

Zur Einstimmung gab es für jeden Gast ein Glas Kir Royal. Nach der offiziellen Begrüßung durch unsere 1. Vorsitzende, Claudia Ebert zog uns die „Räuberbänd“ unter der Leitung von Hans-Dieter Schotsch in ihren Bann. Die jungen Bandmitglieder sorgten mit ihrer gelungenen Darbietung für gute Stimmung und erhielten als Gegenleistung auch eine kleine „Gage“ vom Förderkreis.

Danach konnten wir ganz dem leckeren Essen widmen. Zum Auftakt kredenzte uns der Küchenchef ein Amuse-Gueule. Die leicht scharfe Tomatensuppe mit Pastis entführte uns dann in die Karibik bevor wir mit dem Salat mit Forelle an Meerrettichschaum wieder das französische Festland erreichten. Nach einer kurzen Pause wurden wir ans Buffet gebeten, wo auf den Punkt gegartes Lamm und Kaninchenkeulen auf uns warteten. Dazu gab es Rosmarinkartoffeln und knackiges Gemüse. Für alle Vegetarier wurde zusätzlich eine Gemüsequiche angeboten, die sich allgemeiner Beliebtheit erfreute.

Zum Abschluss erwartete uns noch eine gelungene „Dessertvariation“. Und wie könnte es bei einem französischen Essen anders sein, fehlte auch ein Käseteller an diesem Abend nicht. Dazu wurde auch ein französischer Rotwein von der „Domaine de l’Aqueduc“ aus Uzès angeboten, den freundlicherweise unser Ehrenvorsitzender, Horst Schütze mitgebracht hatte, Schließlich war es schon nach Mitternacht, als sich die Gäste satt und zufrieden auf dem Heimweg machten.

Eine perfekte Organisation und ein hervorragendes Serviceteam rundeten die Veranstaltung ab.

Wir danken Herr Opfermann, dass er sich bereit erklärt hat unsere Idee umzusetzen und uns ein „echt französisches“ Menü geboten hat. Vielen Dank auch an die „Räuberbänd“ und Hans-Dieter Schotsch für ihren tollen Auftritt und natürlich an Claudia Ebert für die Organisation.

Mathaisemarkt 2016 in Bildern

Mathaisemarkt 2016 - Rotkäppchen im märchenhaften Schriesheim

Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder 11 Gäste aus unserer Partnerstadt Uzès zum Mathaisemarkt begrüßen durften, darunter auch 3 Kameraden der Feuerwehr. Die meisten von Ihnen reisten am Freitag pünktlich zur Eröffnung des Mathaisemarktes an. Gemeinsam konnten wir dann die Krönung der Weinhoheiten und eine tolle Party erleben. Ganz besonders freuten wir uns über zwei Überraschungsgäste, die am Freitag extra angereist waren, der Bürgermeister von Uzès Jean-Luc Chapon und seine Gattin. Leider mussten sie uns am Samstag bereits wieder verlassen.

Wie heißt es so schön, „wenn wir feiern, lacht der Himmel und wenn er Tränen lacht“. Leider war am Sonntag letzteres der Fall. Doch die Schriesheimer haben sich die Stimmung nicht verderben lassen, und so zogen die Teilnehmer des Festzuges gut gelaunt durch die Straßen. Auch wenn die Zuschauer in diesem Jahr nicht ganz so dicht gedrängt am Straßenrand standen, haben es sich trotzdem viele nicht nehmen lassen dem bunten Treiben zuzuschauen.

Vielen Dank an unsere französischen Gäste und alle Mitglieder, die uns beim Festzug, trotz der schlechten Witterungsverhältnisse, begleitet haben.

Zum Abschluss trafen wir uns wieder zu unserem „Mathaisemarkt-Stammtisch“ im BDS-Zelt. Schön, dass so viele Mitglieder gekommen sind, um sich bei einem Gläschen Wein oder Bier auszutauschen. Und jetzt ist das große Fest für dieses Jahr auch schon wieder zu Ende und so mancher beginnt schon den Countdown bis zum nächsten Jahr.

Jahreshauptversammlung 2016

Leider konnte ich krankheitsbedingt an unserer Jahreshauptversammlung am 17.03.2016 im Gasthaus Hauser nicht teilnehmen. Ich bitte daher um Ihr Verständnis, wenn ich hier nicht ganz so ausführlich über die Versammlung berichte.

Claudia Ebert begann die Versammlung mit einem Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Besonders erfreulich sind die positive Entwicklung des Schüleraustauschs und die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zwischen den Feuerwehren, wodurch die Partnerschaft zwischen den beiden Städten weiter gestärkt wurde. Ein Ausdruck der tiefen Verbundenheit war auch die große Anteilnahme nach den Attentaten von Paris. Wir legten Kondolenzbücher aus und schrieben einen Brief. Unsere französischen Freunde nahmen unser Mitgefühl mit großer Dankbarkeit entgegen.

Weitere Highlights waren die Ferienspiele, die Jahresfahrt, die Neujahrsmatinee und die Aktivitäten unserer Boule-Gruppe. Natürlich stehen diese Punkte auch für dieses Jahr wieder auf dem Programm. In der „Taverne d’Uzès“ war trotz erfolgreichem Musikprogramm und guter Stimmung das Ergebnis weniger gut. Aus diesem Grund denken wir für das kommende Jahr über ein verändertes Konzept nach.

Noch ganz frisch in unserer Erinnerung ist der Mathaisemarkt, der, trotz des Wetters, rundum gelungen war. Gleich zu Beginn gab es eine Überraschung. Der Bürgermeister von Uzès, Jean-Luc Chapon und seine Gattin waren spontan zum Krönungsabend angereist. Und der Festzug, bei dem wir als Rotkäppchen vertreten waren, war wunderschön.

 Die Planungen für zukünftige Aktivitäten sind auch in vollem Gange. Unsere Jahresfahrt findet in diesem Jahr vom 10. – 14. August statt und führt uns zu „Foire aux vins“ nach Uzès. Kurz vorher, vom 4. bis 7. August bieten wir zum ersten Mal die „U30-Fahrt“ an, die uns zum Techno-Festival und zur Fête Votive in unsere Partnerstadt führt.

 Auch unsere Boule-Gruppe ist wie immer sehr aktiv. Magdalena Bader will in den Schulferien Boulen für Kinder und Jugendliche anbieten und auch ein Freundschaftsturnier mit dem TV Germania Großsachsen soll wieder stattfinden.

 Udo Lehmann stellte schließlich seine Kassenbilanz vor. Dabei erwähnte er auch, dass der Förderkreis Partnerschaft den Spendenerlös der Neujahrsmatinee in Höhe von 500 Euro in Form von „Schriesheimer Strahlern“ je hälftig der Flüchtlingshilfe und dem Sozialamt zukommen ließ.

 Ein Hauptthema der Versammlung waren natürlich die Wahlen unter der Leitung von Irmgard Mohr. In ihren Ämtern bestätigt wurden Claudia Ebert (1. Vorsitzende), Udo Lehmann (Kassenwart), Ursula Renner (Schriftführerin) und die Beiräte Nina Marouzé, Jürgen Koblischke, Magdalena Bader und Heike Richter-Weiß. Als neuer Beirat wurde Hartmut Klein in das Gremium gewählt, da Julia Sauer für das Amt nicht mehr zur Verfügung stand. Neben Volker Schwarz wurde Andrea Diehl als neue Kassenprüferin gewählt.

 Abschließend darf ich noch auf die Kulturfahrt vom 11. – 19. Juni 2016 eingehen, die bisher in unserer Berichterstattung leider vernachlässigt wurde. Wir fahren dieses Jahr unter anderem nach Orléans und Bourges, Die Fahrt ist allerdings bereits ausgebucht. Nähere Einzelheiten finden Sie auf unserer Homepage.

Dem Hinweis zu den fehlerhaften Daten auf unserer Homepage von unserem Mitglied Jürgen Fischer, sind wir natürlich nachgegangen. Inzwischen haben wir das „falsche“ Datum für das Abboulen geändert und auch den Mitgliederbrief können Sie jetzt nachlesen. Entschuldigen Sie bitte diesen Fehler.

Neujahrsmatinée

Im letzten Jahr war unsere Neujahrsmatinée überschattet von dem Attentat auf „Charlie Hebdo“ in Paris. Weitere schreckliche Attentate und Kriege überall in der Welt folgten. Hoffen wir, dass 2016 ein friedlicheres Jahr wird.

Die Neujahrsmatinée 2016 startete traditionell mit der Gesprächsrunde „Schriesheimer Köpfe“; dieses Mal mit dem Thema „Neues aus der Partnerschaft“. Claudia Ebert hatte hierzu 5 Gäste geladen, die über Ihre Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Austausch mit Frankreich berichteten.

Frau Irmgard Mohr vom Verkehrsverein schilderte wie sie zu dem Entschluss kamen, in diesem Jahr am Weinmarkt in Uzès teilzunehmen. Eine Entscheidung, die wir sehr begrüßen, da der Förderkreis Partnerschaft in der Vergangenheit selbst viele Jahre beim Weinmarkt mit Schriesheimer Weinen vertreten war und den Verkehrsvereins bei seinem Vorhaben bei Bedarf gerne unterstützt. Außerdem wird es dieses Jahr bei der Rotweinwanderung eine Station geben, bei der Wein aus Uzès angeboten wird.

Herr Olaf Weithäuser, der neue Leiter der Musikschule berichtete von seinen positiven Erfahrungen beim Austausch der Musikschulen von Uzès und Schriesheim bzw. der Big Band in der Vergangenheit. Er möchte auch weiterhin den musikalischen Austausch mit der Partnerstadt in Frankreich fördern. Wie er so treffend sagte, spielen bei Musikern die Sprachkenntnisse keine so große Rolle, denn man verständigt sich mehr über die Musik.

Herr Jürgen Sollors, der neue Direktor des Kurpfalzgymnasiums konnte nur Positives vom Schüleraustausch mit dem Lycée Charles Gide in Uzès berichten. Dank des großen Einsatzes von Frau Ewald vom Fachbereich Französisch hat sich der Austausch mit unserer Partnerstadt wieder gefestigt. Als ein weiterer Motor des Austauschs der beiden Schulen hat sich auch der Deutschlehrer des Lycées erwiesen, der es versteht seine Schüler für dieses Thema zu motivieren. Neben dem Austausch mit Frankreich gibt es bereits seit 30 Jahren eine Schulpartnerschaft mit Cambridge und regelmäßige Sprachreisen.

Herr Oliver Scherer von der Freiwilligen Feuerwehr Schriesheim schilderte wie es zur Neubelebung der Freundschaft mit der Feuerwehr von Uzés kam. Die Wiederaufnahme der Beziehungen wurde von französischer Seite initiiert, vor allem dank der Bemühungen von Romain Bitirague Carratala. Die französische Delegation, die unter seiner Leitung im März 2015 zum Mathaisemarkt nach Schriesheim kam, war so begeistert, dass sie unsere Feuerweihr gleich zu einem Gegenbesuch anlässlich des St. Barbara-Festes nach Uzès einlud. Dieser Gegenbesuch, der vor einigen Wochen stattfand, war ebenfalls ein voller Erfolg und gipfelte in der Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrages. Wir dürfen davon ausgehen, dass auch zum diesjährigen Mathaisemarkt wieder eine Gruppe von Kameraden nach Schriesheim kommt. Außerdem berichtete Herr Scherer, dass sie die Jugendfeuerwehr von Uzès zu einem großen Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises eingeladen haben, das dieses Jahr in Schriesheim stattfinden wird.

Ich selbst durfte über neue Aktivitäten des Förderkreises Partnerschaft berichteten. Zum ersten Mal wird es dieses Jahr eine U30-Fahrt zum Techno-Festival in Uzès, im Rahmen des Vête Votive, geben. Die Fahrt wird vom 4. – 7. August 2016 stattfinden. Übernachtet wird in einem Kloster, etwa 10 Min. fußläufig vom Stadtzentrum entfernt. Neben dem Besuch des Festivals ist eine Fahrt zum Pont du Gard mit Kanufahrt, der Besuch des Wochenmarktes und natürlich des Fête Votive geplant. Die Kosten für die Reise sollen sich auf max. EUR 300,- belaufen und Übernachtung mit Frühstück, die Eintrittsgelder für das Festival und die Kanufahrt beinhalten.

Im Bereich Boule gibt es ebenfalls über Neuigkeiten zu berichten. In Zusammenarbeit mit der Jugendsozialarbeiterin, Frau Brenner, werden wir in den Oster-, Pfingst- und Herbstferien auf dem Push-Gelände Kinderboulen anbieten. Auf diese Weise sollen Kinder in der Altersgruppe 7 – 9 Jahre und 10 – 14 Jahre die Möglichkeit haben, das Boulespiel kennenzulernen. Natürlich werden wir auch weiterhin im Rahmen der Ferienspiele Kinderboulen in den Sommerferien anbieten. Boule-Kugeln für die Kinder sind übrigens vorhanden. Alle erwachsenen Neueinsteiger haben ab April die Möglichkeit sich freitags nachmittags mit dem Boule und seinen Regeln vertraut zu machen.

Nach der Gesprächsrunde sorgten die „Heidelberg Jazzmen“ für ausgelassene Stimmung. Bei Wein, Sekt, netten Gesprächen und Musik ließ es sich gut aushalten.

 Wir danken allen „Schriesheimer Köpfen“, für Ihr Erscheinen und Ihren Beitrag zu unserer Veranstaltung. Vielen Dank auch an die Stadt Schriesheim für Ihre Unterstützung und die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Es hat uns sehr gefreut, dass unsere Mitglieder und die Schriesheimer Bevölkerung wieder so zahlreich erschienen sind. Und ein herzliches Dankeschön auch an die Helfer im Hintergrund, ohne die, Veranstaltungen wie diese nicht möglich wären.

Jahreshauptversammlung 2016

Liebe Mitglieder,

zur Jahreshauptversammlung des Förderkreises Partnerschaft Schriesheim – Uzès e.V. laden wir Sie recht herzlich ein.

 Die Versammlung findet statt am

 Donnerstag, den 17. März 2016, 20 Uhr

im Gasthof „Hauser“, Schriesheim

 mit folgender Tagesordnung:

TOP   1 Begrüßung und Eröffnung
TOP   2 Genehmigung der Tagesordnung
TOP   3 Jahresbericht und Vorschau durch die 1. Vorsitzende
TOP   4 Ehrungen
TOP   5 Kassenbericht
TOP   6 Bericht der Kassenprüfer und Antrag auf Entlastung des Vorstandes
TOP   7 Durchführung der Wahlen
TOP   8 Anträge und Verschiedenes
TOP   9 Schlusswort der 1. Vorsitzenden

Zum TOP 7 Wahlen:
Turnusgemäß sind zu wählen

-       1. Vorsitzende/r
-       Kassierer/in
-       Schriftführer/in
-       5 Beiratsmitglieder
-       2 Kassenprüfer

Zusätzliche Anträge zur Tagesordnung müssen entweder per Mail oder schriftlich bis zum

10. März 2016 bei der 1. Vorsitzenden, Frau Claudia Ebert, eingegangen sein.

 Wir hoffen, dass Sie diesen Termin wahrnehmen können und freuen uns auf Ihr Kommen.

 Nach der Versammlung bietet sich die Gelegenheit, sich im zwanglosen Gespräch über Wünsche und Vorstellungen zur Vereinsarbeit auszutauschen. Insbesondere sind Ihre Ideen, Anregungen und Beiträge zur anstehenden Diskussion über den Fokus der zukünftigen Vereinsarbeit erwünscht! Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen.

Essen wie Gott in Frankreich, aber in Schriesheim

Alle Freunde der französischen Küche dürfen sich am 13. Februar auf ein Gourmetmenü im „Gasthaus zum goldenen Hirsch“ freuen. Heute dürfen wir Ihnen weitere Details zum Rahmenprogramm und dem geplanten Menü geben:

Ab 19.30 Uhr sorgt die „Räuberbänd“ der Musikschule unter der Leitung von Hans-Dieter Schotsch für die musikalische Einstimmung. Dazu wird ein Apéritif serviert.

Um 20.00 Uhr beginnen wir mit dem Menü. Als Vorspeise wird eine Karibische Tomatensuppe à la Martinique (mit Pastis) kredenzt und danach ein Salat der Saison mit Fisch. Der Hauptgang wird als Buffet angerichtet. Hier sind geschmorte Kaninchenschlegel und Lammbraten vorgesehen mit Gemüse der Saison und eine Gemüsequiche für alle, die es lieber vegetarisch mögen. Zum krönenden Abschluss gibt es Dessertvariationen.

Natürlich gibt es für alle, die keinen Fisch mögen eine Alternative zum Salat.

Zu einem französischen Essen gehört natürlich auch französischer Wein. Aus diesem Grund haben wir Wein von der Domaine de L’Aqueduc in der Region von Uzès besorgt, der an diesem Abend zusätzlich zur „normalen“ Getränkekarte im goldenen Hirsch angeboten wird.

Kosten: EUR 35,-/Person

Bitte melden Sie sich direkt beim Gasthaus zum goldenen Hirsch an.

Freuen Sie sich mit uns auf ein Schlemmermenü unter Freunden und einen schönen Abend.

Neujahrsmatinée 2016

Neujahrsmatinée

 

Im letzten Jahr war unsere Neujahrsmatinée überschattet von dem Attentat auf „Charlie Hebdo“ in Paris. Weitere schreckliche Attentate und Kriege überall in der Welt folgten. Hoffen wir, dass 2016 ein friedlicheres Jahr wird.

Die Neujahrsmatinée 2016 startete traditionell mit der Gesprächsrunde „Schriesheimer Köpfe“; dieses Mal mit dem Thema „Neues aus der Partnerschaft“. Claudia Ebert hatte hierzu 5 Gäste geladen, die über Ihre Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Austausch mit Frankreich berichteten.

Frau Irmgard Mohr vom Verkehrsverein schilderte wie sie zu dem Entschluss kamen, in diesem Jahr am Weinmarkt in Uzès teilzunehmen. Eine Entscheidung, die wir sehr begrüßen, da der Förderkreis Partnerschaft in der Vergangenheit selbst viele Jahre beim Weinmarkt mit Schriesheimer Weinen vertreten war und den Verkehrsvereins bei seinem Vorhaben bei Bedarf gerne unterstützt. Außerdem wird es dieses Jahr bei der Rotweinwanderung eine Station geben, bei der Wein aus Uzès angeboten wird.

Herr Olaf Weithäuser, der neue Leiter der Musikschule berichtete von seinen positiven Erfahrungen beim Austausch der Musikschulen von Uzès und Schriesheim bzw. der Big Band in der Vergangenheit. Er möchte auch weiterhin den musikalischen Austausch mit der Partnerstadt in Frankreich fördern. Wie er so treffend sagte, spielen bei Musikern die Sprachkenntnisse keine so große Rolle, denn man verständigt sich mehr über die Musik.

Herr Jürgen Sollors, der neue Direktor des Kurpfalzgymnasiums konnte nur Positives vom Schüleraustausch mit dem Lycée Charles Gide in Uzès berichten. Dank des großen Einsatzes von Frau Ewald vom Fachbereich Französisch hat sich der Austausch mit unserer Partnerstadt wieder gefestigt. Als ein weiterer Motor des Austauschs der beiden Schulen hat sich auch der Deutschlehrer des Lycées erwiesen, der es versteht seine Schüler für dieses Thema zu motivieren. Neben dem Austausch mit Frankreich gibt es bereits seit 30 Jahren eine Schulpartnerschaft mit Cambridge und regelmäßige Sprachreisen.

Herr Oliver Scherer von der Freiwilligen Feuerwehr Schriesheim schilderte wie es zur Neubelebung der Freundschaft mit der Feuerwehr von Uzés kam. Die Wiederaufnahme der Beziehungen wurde von französischer Seite initiiert, vor allem dank der Bemühungen von Romain Bitirague Carratala. Die französische Delegation, die unter seiner Leitung im März 2015 zum Mathaisemarkt nach Schriesheim kam, war so begeistert, dass sie unsere Feuerweihr gleich zu einem Gegenbesuch anlässlich des St. Barbara-Festes nach Uzès einlud. Dieser Gegenbesuch, der vor einigen Wochen stattfand, war ebenfalls ein voller Erfolg und gipfelte in der Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrages. Wir dürfen davon ausgehen, dass auch zum diesjährigen Mathaisemarkt wieder eine Gruppe von Kameraden nach Schriesheim kommt. Außerdem berichtete Herr Scherer, dass sie die Jugendfeuerwehr von Uzès zu einem großen Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises eingeladen haben, das dieses Jahr in Schriesheim stattfinden wird.

Ich selbst durfte über neue Aktivitäten des Förderkreises Partnerschaft berichteten. Zum ersten Mal wird es dieses Jahr eine U30-Fahrt zum Techno-Festival in Uzès, im Rahmen des Vête Votive, geben. Die Fahrt wird vom 4. – 7. August 2016 stattfinden. Übernachtet wird in einem Kloster, etwa 10 Min. fußläufig vom Stadtzentrum entfernt. Neben dem Besuch des Festivals ist eine Fahrt zum Pont du Gard mit Kanufahrt, der Besuch des Wochenmarktes und natürlich des Fête Votive geplant. Die Kosten für die Reise sollen sich auf max. EUR 300,- belaufen und Übernachtung mit Frühstück, die Eintrittsgelder für das Festival und die Kanufahrt beinhalten.

Im Bereich Boule gibt es ebenfalls über Neuigkeiten zu berichten. In Zusammenarbeit mit der Jugendsozialarbeiterin, Frau Brenner, werden wir in den Oster-, Pfingst- und Herbstferien auf dem Push-Gelände Kinderboulen anbieten. Auf diese Weise sollen Kinder in der Altersgruppe 7 – 9 Jahre und 10 – 14 Jahre die Möglichkeit haben, das Boulespiel kennenzulernen. Natürlich werden wir auch weiterhin im Rahmen der Ferienspiele Kinderboulen in den Sommerferien anbieten. Boule-Kugeln für die Kinder sind übrigens vorhanden. Alle erwachsenen Neueinsteiger haben ab April die Möglichkeit sich freitags nachmittags mit dem Boule und seinen Regeln vertraut zu machen.

Nach der Gesprächsrunde sorgten die „Heidelberg Jazzmen“ für ausgelassene Stimmung. Bei Wein, Sekt, netten Gesprächen und Musik ließ es sich gut aushalten.

 

Wir danken allen „Schriesheimer Köpfen“, für Ihr Erscheinen und Ihren Beitrag zu unserer Veranstaltung. Vielen Dank auch an die Stadt Schriesheim für Ihre Unterstützung und die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Es hat uns sehr gefreut, dass unsere Mitglieder und die Schriesheimer Bevölkerung wieder so zahlreich erschienen sind. Und ein herzliches Dankeschön auch an die Helfer im Hintergrund, ohne die, Veranstaltungen wie diese nicht möglich wären.