NikolausStammtisch 2018

Ein unterhaltsamer Abend war unser NikolausStammtisch in diesem Jahr im „Goldenen Hirsch“ (am 6.12.18) – ca. 40 Gäste waren gekommen. Nach einem BegrüßungsSekt, zu dem der Förderkreis eingeladen hatte, gab es neben guten Gesprächen mehrere Vorträge in Form von Gedichten und Erzählungen auch Lustiges und Besinnliches rund um das Thema Advent und Weihnachten. Wir freuen uns auf die bevorstehenden Weihnachtstage – und darauf, den Stammtisch im kommenden Jahr wiederholen zu können!

SchülerAustausch 2018

Die ersten Dezember-Tage (29.11.-5.12.2018) standen für 25 Schülerinnen und Schüler des „Lycée Charles Gide“ in Uzès im Zeichen ihres Besuches in Schriesheim – eine kleine Tradition ist daraus schon geworden. Katja Ewald, Französisch-Lehrerin am Kurpfalz- Gymnasium in Schriesheim, organisierte dieses Treffen gemeinsam mit Christian Divry, Deutschlehrer am Lycée in Uzès, und als Begleit-Lehrerin war Nathalie Subtil-Chedru dabei (sie unterrichtet Mathematik am Lycée). Die Schülerinnen und Schüler nehmen am Unterricht in Schriesheim teil, daneben gibt es aber auch genügend Zeit, um die Umgebung kennen zu lernen – u.a. Heidelberg mit Führung (an der sich unser Partnerschaftsverein finanziell beteiligt) und einem Besuch der Eisbahn auf dem Karlsplatz. Beim Empfang durch Bürgermeister Höfer erinnerte dieser daran, wie wichtig es auch für eine Generation, die keinen Krieg erlebt hat, ist, die deutsch-französische Freundschaft zu pflegen – dieses Jahr erinnert besonders daran, ist doch vor 100 Jahren der 1. Weltkrieg zu Ende gegangen; den jungen Gästen wurde auch ein Eindruck vermittelt von der Kommunalpolitik in Schriesheim. Besonders willkommen dürften für die Gäste auch die Eindrücke gewesen sein, die sie in den Schriesheimer Familien gesammelt haben, besonders jetzt in der Vorweihnachtszeit. Für das kommende Jahr 2019 ist bereits der Gegenbesuch in Uzès geplant – 25 Neunt- und Zehntklässler des KGS werden im Mai daran teilnehmen.

Bericht aus dem Mannheimer Morgen 6.12.2018
Artikel aus der RNZ 5.12.2018
Vorspeisenteller
Das rot-weiße Tomatensüppchen

Essen wie Gott in Frankreich - aber in Schriesheim - 9.11.2018

Es war ein „schmackhafter“ Abend in den Räumen von „Opfermann - Das Gasthaus“ am vergangenen Freitag! Claudia Ebert, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Schriesheim-Uzès, begrüßte die Gäste mit einem Aperitif „Kir de soleil“ zu dem inzwischen zur kleinen Tradition gewordenen „Essen wie Gott in Frankreich, aber in Schriesheim“ - in diesem Jahr bereits zum 9. Mal in wechselnden Restaurants der Schriesheimer Gastronomie. Mit einigen treffenden Zitaten stimmte sie die Gäste auf das Kommende ein - Montesquieu sagte z.B. „Essen ist eine der vier Zwecke des Daseins - welches die anderen drei sind, darauf bin ich noch nicht gekommen“ oder Lichtenberg schwelgte „Der Duft eines Pfannkuchens bindet mehr ans Leben als alle philosophischen Argumente“!  Diese Erkenntnisse führten nahtlos zu den von Jürgen Opfermann und seinem Team kreierten feinen Speisen - französisches Flair hat uns begleitet. Beginnend mit dem Gruß aus der Küche und fortgesetzt mit einer reichen Vorspeisenplatte von Fisch (Krevetten inklusive), Fleisch und Antipasti. Die Fortsetzung bot Besonderes fürs Auge - ein weiß-rotes Tomatensüppchen, das in der Mischung sein geschmackliches Hoch entwickelte. Man war gespannt auf den Hauptgang vom Buffett... und alles war gelungen - zarter Wildschweinrücken oder Ragout aus der Keule sowie rosa gebratene Lammhüfte standen zur Auswahl und als Ergänzung der fein zubereitete Spitzkohl. Für Vegetarier war der gebackene Schafskäse mit tomatisiertem Gemüse angeboten. So mancher der Gäste konnte einem zweiten Gang zum Buffett nicht widerstehen...! Die dunkle Mousse au chocolat gereicht mit einer weißen Sauce mit Tonkabohnen aromatisiert (ein feiner Geschmack von Vanille ergibt sich!), war das süße Ende - bevor dann später eine Käseplatte das Menu endgültig abschloss. Die angebotenen Weine - rot und weiß von den Collines de Bourdic - sowie von der Getränkekarte des Hauses waren eine gelungene Ergänzung. Danke an Jürgen Opfermann und sein Team für diese kulinarischen Highlights; und danke auch an Claudia Ebert fürs Organisieren - in der Hoffnung, diese Tradition im nächsten Jahr fortzusetzen - à la prochaine... (M.B.)

Claudia Ebert und Jürgen Opfermann im Gespräch

ChansonAbend mit Henri Muller am 19.10.2018

Es war ein grandioser Abend - französische Chansons nehmen mit in die Welt großer Gefühle, dazu etwas Ironie und pointierter Vortrag - Henri Muller ist es gelungen, dieses Flair zu vermitteln! Wer gekommen war, ist ohnehin Liebhaber dieses Genres - wenn die Chansons aber vorgetragen werden von einem Könner mit einer wunderbaren Variabilität in Stimme und Mimik und das Klavier beherrscht, ist Genießen angesagt! Und es waren viele gekommen - Majers Weinscheuer war ausgebucht am vergangenen Freitag. Von einem Song zum nächsten war man gespannt - trug Henri Muller doch Lieder vor zum Teil von den ganz Großen wie Gilbert Bécaud, Jacques Brel, Jo Dassin, Charles Aznavour - aber auch eigene Kompositionen, zu denen er auch die Texte selbst geschrieben hatte. Der Wechsel zwischen lebhaften Liedern wie „Amsterdam“ von Jacques Brel und gefühlvollem Vortrag wie „Prendre un enfant par la main“ von Yves Duteil machte u.a. den Reiz des Abends aus, hier stellte er sein Einfühlungsvermögen besonders unter Beweis. Nicht fehlen durften natürlich bekannte Chansons wie "Nathalie“ von Gilbert Bécaud oder „Tu t’laisser aller“ von Charles Aznavour, aber auch „La Loreley“ mit dem Text von Guillaume Appolinaire (Musik von Henri Muller) war ein Highlight. Zwei Lieder in deutscher Sprache fanden sich als „chansons surprises“ im Programm - „Lilly Marleen“ und „Ich hatt‘ einen Kameraden“ - er beherrscht auch das! Unter den mehreren Zugaben fand sich „La vie en rose“ von Edith Piaf - wiederum eine Einladung zum Mitsingen, dem kaum jemand widerstehen konnte - sowie ein improvisiertes vierhändiges Klavierspielen mit Jürgen Betzin! Eine besonders bedeutungsvolle Zugabe war das Lied „Die Gedanken sind frei“ - „La liberté de penser“ - die französischen Texte hat Henri Muller beigetragen; am begeisterten Mitsingen der Gäste war zu erkennen, wie wichtig allen die Freiheit der Gedanken ist in unserer Zeit! Danke an Maria Müller-Weber für das Vermitteln von Henri Muller und an alle, die zum Gelingen des musikalischen Abends beigetragen haben - besonders an den „Liederkranz“, der uns mit dem Klavier und einer hervorragenden Tontechnik versorgt hat; aber auch an Christiane Majer und ihr Team für den sehr schönen Rahmen! Es war ein sehr gelungener Abend - an Claudia Ebert ein großes Dankeschön für die Organisation. Wir hoffen auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr... - à la prochaine! (M.B.)

Volkstrauertag

Auch in diesem Jahr werden wir an der Gedenkfeier am Volkstrauertag teilnehmen. Es wäre sehr schön, wenn möglichst viele unserer Mitglieder ebenfalls dabei wären: Sonntag, 18.11.2018, 11.30 Uhr an der Kriegsopfergedenkstätte in der Bismarckstrasse.

 

 

Der Vorstand in 2018/2019 - Le Comité en 2018/2019

1. Vorsitzende/Présidente

Claudia EBERT
Wiesenweg 12
69198 Schriesheim
Tel./Fax: 06203-6 25 40

2. Vorsitzende / Vice-Président

Martha BERG
Haydnstr. 29
69198 Schriesheim

Geschäftsführerin/ Gérant du Bureau

Ingrid GÄNGEL
Mannheimer Str. 16
69198 Schriesheim

Kassenwart /Trésorier

Udo LEHMANN
Bellinger Weg 14
68239 MA-Seckenheim

Schriftführerin /Secrétaire

Dr. Ursula RENNER
Schelmengrubweg 12
69198 Schriesheim

Pressewartin / Relations publiques

Martina SPIEß
Bollengrubweg 49
69198 Schriesheim

B E I R AT /  C O N S E I L L I E R S

 

Magdalena BADER
In der Schanz 41
69198 Schriesheim

Karl-Ludwig ROTH
Mannheimer Str. 18
69198 Schriesheim

Maria MÜLLER-WEBER
Mozartstr. 27
69198 Schriesheim

Gabi Schwebel
Schauinslandweg 5
69198 Schriesheim

Hartmut KLEIN
Jakob-Riehl-Siedlung 2
69198 Schriesheim

Vertreter der Stadt /
Représentant de la ville

Hansjörg HÖFER,  Bürgermeister / Maire
Rathaus Schriesheim

Vertreter des Schulzentrums/
Représentant des Ecoles 

Katja EWALD
Schlesierstr. 7
64646 Heppenheim

Kassenprüfer /Examinateurs du trésor:

Andrea DIEHL
Volker SCHWARZ

Interessantes aus dem Institut Francais Mannheim

Für Interessierte - es gibt einige interessante Vorträge und Veranstaltungen: kulturinfos-september-209321. Auch ein "Europa-Forum" am 15.11.2018 im Mannheimer Schloss.

 

 

Jahresfahrt 2018

Die Jahresfahrt führt uns vom 15.-19. August 2018 nach Uzès.

Geplantes Programm: Spaziergang durch Uzès, Markt am Samstag, Fahrt zum Pont d'Arc (Ardèche), Besuch der Caverne Pont d'Arc (Nachbau der berühmten Grotte Chauvet), Carrières de Lumières (Picasso und die spanischen Meister) Les Baux-en-Provence, oder Tarascon resp. Fahrt ans Meer.

Leistung: Fahrt im Reisebus (49 Plätze) der Fa. Farrenkopf, Übernachtung, Halbpension, "Sektempfang", 2mal mittags Picknick, Weinprobe, sämtliche Eintritte, Führungen, Trinkgelder. Für den Rücktritt im Krankheitsfall besteht eine Reiserücktrittsversicherung. Bei Stornierung aus anderen Gründen muss mit der Übernahme anfallender Kosten gerechnet werden.

Preis für Mitglieder EUR 490,-/p.P. im DZ  -  EZ-Aufpreis EUR 95,- 
Nichtmitglieder-Aufpreis EUR 10,-

Hotel: Best-Western Uzès Pont-du-Gard (4 Ü)

Programm und Leitung: Claudia Ebert. 

Das Anmeldeformular können Sie sich hier herunterladen. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Claudia Ebert,  Wiesenweg 12. Tel.06203-62540 oder info(at)schriesheim-uzes.de

 

 

Kinderboulen - Ferienspiele 2018

Ideales Sommerwetter herrschte am Freitag, 10.8.2018, als sich um 10.00 Uhr die Kinder zum Boulen auf der Place d’Uzès vorm Rathaus trafen - im Rahmen der Ferienspiele. Insgesamt 21 Kinder hatten sich gemeldet und waren mit Begeisterung bei der Sache. Eingeteilt in zwei Mannschaften (wie bei der Fußball-WM Belgien, England, Frankreich sowie eine kleine Extra-Gruppe „Schriesheim“) erfuhren sie einiges über die Regeln des Boule- bzw. Pétanque-Spiels und worauf es besonders ankommt - die Kugeln müssen soweit wie möglich an das „Schweinchen“ (eine kleine Holzkugel = cochonnet) gerollt werden! Dieses wird zu Beginn auf die Bahn ca. 6-8 m weit geworfen; dann werfen bzw. rollen die Teilnehmer jeder Mannschaft ihre Kugel. Erlaubt und erwünscht ist es auch, die Kugeln der gegnerischen Mannschaft von einem aussichtsreichen Platz nahe dem cochonnet wegzuschießen! Gewonnen hat die Mannschaft, deren Kugeln am nähesten zum Schweinchen liegen. Spaß hat es gemacht, und in den zwei Stunden wurden so manche Würfe geübt. Magdalena Bader hatte in bewährter Weise alles gut organisiert, und zusammen mit ihren Helferinnen und Helfern versorgte sie die Kinder mit Getränken und Laugenstangen.  Zum Dank gab es für die Erwachsenen einen kühlen SchrieSecco! Am Ende erhielt jedes Kind eine Urkunde und eine Medaille - große Freude! Und auf die Frage, ob die Kinder im nächsten Jahr wieder kommen wollen, war die Antwort ein begeistertes „Ja“! Dann also - à la prochaine...

Sommerfest "Unterm Apfelbaum"

Am französischen Nationalfeiertag 14.7.2018 genossen ca. 200 Mitglieder, Gäste und Freunde des Förderkreises den lauen Sommerabend im Idyll des Gartens des Ringelspacher Hofs die Bewirtung durch Herrn Held und sein Team (ArtBeats) sowie die federleichte französische Kinokomödie, die unser Mitglied Nina Marouzé für uns ausgesucht hatte. Auch unser Schirmherr, Bürgermeister Höfer, und seine Gattin wurden unter den gutgelaunten Besuchern gesichtet. Vorfreude auf das kommende Jahr...

Schnupperboulen

An zwei Samstagen, 30.6. und 7.7.2018, haben wir auf der Place d'Uzès ein Schnupperboulen angeboten. Es gab einige Interessenten und ein neues Mitglied! Wir freuen uns sehr... Im Kommenden Jahr werden wir wieder ein Schnupperboulen anbieten.

Boule-Saison 2018

Am Montag, 9. April 2018 fällt der Startschuss zur neuen Boulesaison auf dem Platz vor dem Rathaus "Place d'Uzès". Der erste Spieltag beginnt um 17.00 Uhr. Und dann treffen sich unsere Boulespieler wieder wöchentlich montags um 18.00 Uhr! Wir wünschen allen Boulefans einen guten Saisonstart und natürlich viel Spaß.

Jahreshauptversammlung 2018

Am 22.3.2018 hatten sich 45 Mitglieder im Gasthof Hauser eingefunden. Die 1. Vorsitzende, Claudia Ebert, begrüßte die Teilnehmer und den Pressevertreter der RNZ. Nach einer Schweigeminute für verstorbene Mitglieder stellte sie den Jahresrückblick vor und die Vorschau auf das zukünftige Programm, u.a. wieder ein Sommerfest am 14.7.2018, dem französischen Nationalfeiertag, und ein Chansonabend im Herbst. Durch eine Kooperation mit dem Partnerschaftsverein Hirschberg sowie der Vernetzung mit den 120 anderen Partnerschaftsvereinen in der Metropolregion Rhein-Neckar unter der Regie des "Institut Francais" in Mannheim soll künftig das Programmangebot für die Mitglieder noch vielfältiger werden. Details finden sich unter diesen Internet-Adressen: www.vive-la-metropole.de und www.vive-lete.de 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden das Ehepaar Dellbrügge, Frau Zier und Herr Wehweck.

Unser Schatzmeister Udo Lehmann berichtete vom zufrieden stellenden Stand der finanziellen Dinge.

Die 1. Vorsitzende dankte den langjährigen Beiratsmitgliedern Nina Marouzé, Jürgen Koblischke und Heike Richter-Weiß für ihre unermüdliche Arbeit für den Förderkreis.

Frau Irmgard Mohr leitete dann als Wahlleiterin die Wahlen: Für den Vorstand wurden die 1. Vorsitzende Claudia Ebert, der Schatzmeister Udo Lehmann und die Schriftführerin Dr. Ursula Renner wiedergewählt. Für den Beirat wurden Magdalena Bader, die Ansprechpartnerin der Boulegruppe, und Hartmut Klein wiedergewählt sowie Maria Müller-Weber und Karl-Ludwig (Charly) Roth, die beide 2017 vom Vorstand kommissarisch in den Beirat berufen worden waren und sich den Mitgliedern an diesem Abend persönlich vorstellten, im Amt bestätigt. Als neues Beiratsmitglied wurde Gabi Schwebel gewählt, die sich ebenfalls den Mitgliedern persönlich vorstellte. Auch die beiden sehr bewährten Kassenprüfer Andrea Diehl und Volker Schwarz bleiben dem Förderkreis erhalten - sie wurden jeweils einstimmig wiedergewählt. Die überzeugenden Wahlergebnisse zeigen, dass die Mitglieder mit der Arbeit von Vorstand und Beirat zufrieden sind. Frau Mohr dankte allen Gewählten sowie dem gesamten Vorstand für den ehrenamtlichen Einsatz. In gemütlicher Runde klang der Abend aus.

 

 

Jahreshauptversammlung 22.3.2018

Am Donnerstag, 22.3.2018, 20.00 Uhr, findet die Jahreshauptversammlung statt - im Gästehaus "Hauser". Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen. Die Tagesordnung:

1. Begrüßung und Eröffnung
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Jahresbericht und Vorschau durch die 1. Vorsitzende
4. Ehrungen
5. Kassenbericht
6. Bericht der Kassenprüfer und Antrag auf Entlastung von Vorstand und Beirat
7. Entlastung von Vorstand und Beirat
8. Durchführung der Wahlen 
9. Anträge und Verschiedenes
10. Schlusswort  

Mathaise-Markt 2018

Unter dem Motto des diesjährigen Festzuges „Schriesheimer Zent“ wurden die Zent-Gemeinden dargestellt - „unsere“ Gemeinde war „Hemsbach“ - bis 1803 die Gemeinde mit der nördlichsten Zollstelle zwischen Kur-Pfalz und Kur-Mainz. Mit viel Engagement und Phantasie wurde unser Wagen aufgebaut - hierfür danken wir Alfred Nullmeier ganz besonders! Viel Mühe steckt in der Gestaltung, und sie war gelungen! Wir danken auch ganz herzlich dem Traktorfahrer, der aufgrund eines Krankheitsfalls von jetzt auf gleich eingesprungen ist. Aus unserer Partnerstadt Uzès sind einige unserer französischen Freunde extra zum Mathaise-Markt angereist; gut angekommen ist wieder der von ihnen mitgebrachte Rotwein, den wir während des Umzugs verteilten.

Allen Helfern und Beteiligten sagen wir auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön und freuen uns schon auf den Umzug im nächsten Jahr, der dann in unserem Jubiläums-Jahr (35 Jahre) stattfindet. 

 

 

 

Kulturfahrt 2018

Unsere diesjährge Kulturfahrt führt uns in den südlichen Teil Frankreichs mit den Abschlußtagen in Uzès. Die Reise findet statt vom 2.-10. Juni 2018. 

Folgendes Programm ist geplant: Fahrt nach Lyon, 2 Übernachtungen in Vienne; Besuch des Musée Gallo-Romaine, Führung in Vienne. Weiterfahrt nach Carpentras (2 Übernachtungen). Besuch der Kathedrale sowie Venasque und Pernes-les-Fonts. Am Mittwoch führt die Fahrt über Roussillon und weiter nach Uzès - 4 Übernachtungen im Hotel Best-Western Uzès Pont du Gard. Besichtigung von Les Baux (Carrières et Lumières) sowie der "Manade Martini" (Stierfarm). Vallon sur d'Arc (Grotte Chauvet). Gang über den Markt von Uzès. Es gibt viel Geschichte, Natur und Kultur (Essen und Trinken gehören dazu!), "Sektempfang" und natürlich eine Weinprobe,  Preis p.P € 1010.00 (Nichtmitglieder-Aufpreis € 10.00 ) im DZ; EZ Zuschlag € 225.00.  Leistung :  Fahrt im Reisebus der Fa. Farrenkopf, Übernachtung mit Halbpension (mittags 2x Picknick ), Eintritte und Führungen, Infomappe, Trinkgelder, Weinprobe, Reiserücktrittsversicherung im Krankheitsfall. Programm und Leitung : Claudia Ebert.

Die Fahrt ist bereits ausgebucht. Eine Warteliste liegt vor.

 

Kennen Sie schon die Online-Zeitung auf Französisch für unsere Region?

 Sie finden Sie unter Lepetitjournal.com/heidelberg-mannheim. Dabei handelt es sich um eine Online-Zeitung für den Raum Heidelberg-Mannheim und den Rhein-Neckar Kreis.

Informationsfahrt nach Berlin

Einladung für unsere Mitglieder zu einer

Politischen Informationsfahrt nach Berlin im Zeichen

der deutsch-französischen Freundschaft

Frau Dr. Franziska Brantner (europapolitische Sprecherin der Grünen und Bundestagsabgeordnete für Heidelberg/Neckar-Bergstraße) lädt zu dieser Fahrt ein - mit Gelegenheit zu vielfältigen Gesprächen mit ihr sowie den TeilnehmerInnen der Partnerschaftsvereine aus dem gesamten Wahlkreis 

Sonntag, 27. Mai - Mittwoch, 30. Mai 2018
 

Bei Interesse bitte eine Mail an franziska.brantner.ma04(at)bundestag.de 

Die Kosten für An- und Abreise, Übernachtung, und alle Mahlzeiten werden übernommen. Selbst zu tragen sind einige Eintrittsgelder und ggf. weitere Ausgaben 

Rückmeldung wird erbeten bis zum Freitag, 14. März.
Bei Rückfragen melden Sie sich gerne per Mail oder telefonisch
(+49 (0) 6221 / 91466 - 20)
im Wahlkreisbüro von Frau Dr. Brantner

Lothringen

In Zusammenarbeit mit der VHS Schriesheim veranstaltet der Förderkreis einen Vortragsabend am 26.1.2018, 19.00 Uhr, in der VHS. Herr Pott zeigt die schönen Seiten von "Lothringen" - dazu gibt es typische Weine sowie Käse, Wurst und Brot - ein schmackhafter Abend! Anmeldungen bitte direkt bei der VHS Schriesheim.

 

 

Neujahrsmatinée 2018

Einen guten Jahres-Beginn konnten wir feiern im  Vereinsraum der Mehrzweckhalle Schriesheim. Nach der interessanten Diskussion zwischen Claudia Ebert und den "Schriesheimer Köpfen" - in diesem Jahr die Schriesheimer Winzer - spielten die "Heidelberg JazzMen" beschwingte Rhythmen, so dass wir frohgelaunt ins Neue Jahr gehen konnten. Lesen Sie hier die Berichte aus dem Mannheimer Morgen sowie der Rhein-Neckar-Zeitung. 

 

SCHRIESHEIM NEUJAHRSEMPFANG DES PARTNERSCHAFTSVEREINS IM VEREINSRAUM DER MEHRZWECKHALLE

Fünf Winzer plaudern über ihren Beruf

10. Januar 2018Autor: greg

Gut besucht war die Neujahrsmatinee des Partnerschaftsvereins Schriesheim- Uzès im Vereinsraum der Mehrzweckhalle.© gregor

 Viele Schriesheimer Urgewächse waren in den vergangenen Jahren Gäste bei der Neujahrsmatinee und plauderten mit der Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins Schriesheim- Uzès, Claudia Ebert, über ihre Vorlieben, ihren beruflichen Werdegang und über ihre Liebe zum Nachbarland Frankreich. Ihre Gesprächspartner waren Vereinsmitglieder aus den Bereichen Sport, Musik und auch Kunst.

In diesem Jahr standen fünf Winzer der Interviewerin Rede und Antwort: Johannes Teutsch aus Leutershausen, Maximilian Jäck, Georg Bielig, Philipp Wehweck und der Geschäftsführer der Schriesheimer Winzergenossenschaft, Harald Weiss. An ihn richtete sie die Frage, wie er zum Wein gekommen sei. Freimütig erzählte er, dass er eigentlich Chemie studieren wollte, dann Lebensmittelchemie. Er habe das technische Gymnasium besucht und studierte in Geisenheim Weinbau. Erfahrungen sammelte er auf vielen Weingütern, bis er bei einem Meeting das Angebot bekam, auf einem Weingut in Simbabwe zu arbeiten. „Das liegt schon über 30 Jahre zurück“, rechnete er nach. Nach fünf Jahren zog es ihm wieder in seine deutsche Heimat zurück, und seit 1996 ist er Geschäftsführer der Schriesheimer Winzergenossenschaft.

Auf die Frage der Moderatorin nach seinem Lieblingswein, musste er schon etwas nachdenken. „Das kommt immer auf die Stimmungslage an.“ Er riet ein reichhaltiges Sortiment im Keller bereit zu halten. Er besuche gern Frankreich, doch sein Lieblingsurlaubsland das sei Südafrika.

 

Für den Winzer Georg Bielig gibt es bei der Wahl des Urlaubslandes nur ein Kriterium: „Dort muss Wein wachsen.“ Und so zieht es ihn nach Österreich, auch wegen der Sprache. Als Georg Bielig mit 18 Jahren den Betrieb von seinem Vater übernahm, lag der Schwerpunkt auf der Landwirtschaft. „Ich bin in den Betrieb als Garagenwinzer gegangen“, witzelte er. Den Beruf des Winzers habe er von der Pike auf gelernt und stieg die Karriereleiter vom Weinküfer zum Winzer mit Meisterzertifikat auf. „Für mich ist das der schönste und abwechslungsreichste Beruf von der ganzen Welt“, betonte er. „Eher vergeht die Welt, als ein Küfer am Durst verstirbt“, nannte er seine Weltanschauung.

Maximilian Jäck studierte an der Universität Geisenheim Weinbau und schloss das Studium mit dem Bachelor of Science ab. Seine Weine sind begehrt und prämiert. Viel war jedoch von ihm nicht zu erfahren, nicht etwa, weil er nicht so gesprächig und mitteilsam war, es lag eher an der Gesprächigkeit einiger seiner Winzer Kollegen.

1955 wurde das Weingut Wehweck gegründet, das in der dritten Generation vom Enkel mit bewirtschaftet wird. Auch er hat das Handwerk von der Pike auf gelernt und sich bis zum Meister weitergebildet. Neben dem Weinbau verfügt das Weingut noch über eine eigene Schnapsbrennerei und dort wird alles zu Hochprozentigen verarbeitet, was die eigenen Obstbäume hergeben. Einen Lieblingswein habe er nicht, beantwortete er die entsprechende Frage, komme es doch immer auf die Jahreszeit an.

Der Betrieb von Johannes Teutsch liegt zwar auf Leutershäusener Gemarkung, nicht aber die Weinberge, sie liegen zu 70 Prozent in Schriesheim. In seinen Betrieb pflegt der Jungwinzer noch das Bild eines Winzers, der seine Reben mit Leidenschaft und viel Handarbeit pflegt. „Ich kann mir keinen spannenderen Beruf vorstellen.“ Einen Lieblingswein habe er nicht verriet Teutsch: „Der ändert sich alle drei Tage.“ Die Frage der Moderatorin, ob die Qualität des Weins im Weinberg oder doch im Keller unter den Händen des Kellermeisters entstehe, beantworteten alle übereinstimmend, sie komme zu rund 95 Prozent aus dem Weinberg. greg

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 10.01.2018

 

 

Bericht der RNZ 10.1.2018

Ein glückliches, gesundes und friedliches             Neues Jahr 2018 wünschen wir unseren Mitgliedern sowie allen Freunden und Bekannten - freuen wir uns auf ein interessantes Jahr mit schönen Begegnungen mit und in unserem Nachbarland!